Können wir einfach nur die Deiche erhöhen, wenn der Meeresspiegel steigt?

Experten aus den drei Wattenmeeranrainerstaaten debattieren hier erstmalig gemeinsam die langfristigen Folgen des Klimawandels für die Küste.

Ihre Ergebnisse werden sie im März den Umweltministern aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden auf der elften trilateralen Regierungskonferenz zum Schutze des Wattenmeeres auf Sylt vorstellen.

Wie werden wir damit umgehen, dass der Klimawandel auch an der Nordseeküste zu sozialen Verwerfungen, Konflikten und einschneidenden Maßnahmen führen wird? Die Tagungsteilnehmer stellen diese und weitere unbequeme Fragen, denn mit Verdrängen und Aufschieben wird man die massiven Auswirkungen des Klimawandels nicht bewältigen. Darin sind sich die Experten aus Deutschland und den benachbarten Niederlanden und Dänemark einig.

Hinweise für Redaktionen:

Am Freitag, 26. Februar zwischen 12:00 und 14:00 Uhr ist Zeit für Interviews und persönliche Gespräche. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis Mittwochmittag.

Ausführlichere Informationen schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Ihre Ansprechpartner sind Prof. Dr. Karsten Reise, Wattenmeerstation Sylt, Alfred-Wegener-Institut (Tel. 04651 956-4304, E-Mail: Karsten.Reise@awi.de) und in der Pressestelle des Alfred-Wegener-Instituts Folke Mehrtens (Tel. 0471 4831-2007, E-Mail: medien@awi.de).

Media Contact

Margarete Pauls idw

Weitere Informationen:

http://www.awi.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close