Dresdner Treffpunkt: Mehr Sicherheit für Produkte im Überblick

Spätestens die letzte Rückrufaktion eines Autoherstellers zeigte, wie wichtig der schnelle Informationsaustausch über Produktmängel für Verbraucher und Hersteller ist. Als zentrale Meldestelle des Bundes fasst die BAuA Bemühungen aller Bundesländer im Bereich gefährlicher technischer Produkte zusammen.

Mit dem Produktsicherheitsportal stellt die BAuA eine Internetplattform bereit, die aktuelle Informationen zu Produktmängeln, Rückrufen und dem Missbrauch von Zertifikaten enthält. Der Dresdner Treffpunkt stellt das Angebot der BAuA für Hersteller, Verbraucher und Aufsichtsbehörden vor, das sich unter der Adresse www.portal-produktsicherheit.de im Internet befindet. Darüber hinaus gibt es Einblicke in die Produktmängelstatistik 2009 und den Film der BAuA zur Produktsicherheit „Wie geht es KIKO?“.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Informationen und Anmeldung bei Regina Thorke, Tel.: 0351.56 39 54 64, E-Mail: thorke.regina@baua.bund.de.

Internet: http://www.baua.de/termine

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt. Sie garantieren Unternehmen wie auch der gesamten Volkswirtschaft einen Vorsprung im globalen Wettbewerb. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Rund 660 Beschäftigte arbeiten am Hauptsitz in Dortmund und den Standorten Berlin, Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Ansprechpartner für Medien

Jörg Feldmann idw

Weitere Informationen:

http://www.baua.de/termine

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer