Digitaler Werkzeugbautag

Digitalisierung der Produktion: eine Möglichkeit der Krise entgegenzuwirken

Bildmaterial: Fraunhofer IPT

»Werkzeugbau mit Zukunft« fällt aus – Fraunhofer IPT und WZL der RWTH Aachen veranstalten »Digitalen Werkzeugbautag«

Die Werkzeugbau-Branche trifft sich jeden Herbst zum Internationalen Kolloquium »Werkzeugbau mit Zukunft« in Aachen, um aktuelle Fachthemen zu diskutieren und Anregungen zu erhalten, wie sich die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sicherstellen lässt. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen haben entschieden, das Kolloquium in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen.

In Zeiten wirtschaftlicher Herausforderungen und der Belastungen durch die Corona-Krise ist ein Austausch jedoch besonders wichtig. Deshalb organisieren WZL und Fraunhofer IPT am 19. November 2020 den kostenfreien, halbtägigen »Digitalen Werkzeugbautag«.

Der »Digitale Werkzeugbautag« bietet den Teilnehmenden kostenfrei und digital informative Fachvorträge, eine Podiumsdiskussion sowie Möglichkeiten des direkten Austauschs mit Wissenschaftlern und anderen Branchenvertreterinnen und -vertretern. Ziel der halbtägigen Veranstaltung ist es, Impulse zu setzen und konkrete Lösungen vorzustellen, die besonders in Krisenzeiten helfen.

Professor Thomas Bergs und Professor Günther Schuh, Mitglieder im Direktorium des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und Lehrstuhlinhaber am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, stellen Ansätze und Technologien vor, mit denen sich Werkzeugbaubetriebe robuster gegen Krisen wappnen können.

Darüber hinaus berichten Vertreterinnen und Vertreter bekannter Werkzeugbaubetriebe über ihre operativen und strategischen Initiativen zur Krisenbewältigung während der vergangenen Monate und wie sie sich für die Zukunft aufstellen. In einer Podiumsdiskussion stellen innovative Werkzeugbau-Ausgründungen ihre Erfolgsfaktoren vor und diskutieren, wie sich Werkzeugbaubetriebe in Zukunft von ihren Wettbewerbern abheben können.

Preisverleihung »Excellence in Production 2020« im Livestream

Seit 17 Jahren präsentieren WZL und Fraunhofer IPT am Vorabend des Internationalen Kolloquiums »Werkzeugbau mit Zukunft« die besten Werkzeug- und Formenbaubetriebe im deutschsprachigen Raum. Die feierliche Preisverleihung des Wettbewerbs »Excellence in Production« findet in diesem Jahr jedoch in veränderter Form statt: Anstelle der traditionellen großen Feier im Krönungssaal des Aachener Rathauses werden die Preise für die besten Werkzeugbau-Unternehmen in diesem Jahr im kleinen Kreis vergeben; die Verleihung wird digital übertragen. Den Link zum kostenfreien Livestream der Preisverleihung erhalten die Teilnehmenden gemeinsam mit ihrer Anmeldebestätigung für den »Digitalen Werkzeugbautag«.

Um Anmeldung wird bis zum 16. November 2020 gebeten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.ipt.fraunhofer.de/digitaler-werkzeugbautag

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Rainer Horstkotte M.Sc.

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-243
[email protected]
www.ipt.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

https://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/200914-fraunhofer-ipt…

Media Contact

Susanne Krause Externe und interne Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Abwasser-Monitoring als Pandemie-Frühwarnsystem für Metropolen

Ein Forschungsteam unter der Leitung des Tropeninstituts am LMU Klinikum München hat die Ergebnisse einer der ersten und bisher längsten Untersuchungen zur Abwasserüberwachung auf das neuartige Coronavirus in Bayern in…

Gletscherbewegungen im Web verfolgen

Frei zugängliches FAU-Gletscherportal zeigt, wie schnell Gletscher fließen. Fast überall auf der Erde schwinden die Eismassen. Die Geschwindigkeit, mit der Eis ins Tal transportiert wird, ist dabei ein Indikator für…

Wie Cola nach einem Jahr noch prickelt

Sorgt man gezielt dafür, dass sich in Plasmen Polymere bilden und auf den umgebenden Oberflächen ablagern, kann man diese gezielt beschichten. Dank dieser sogenannten Plasma Enhanced Chemical Vapour Deposition, kurz…

Partner & Förderer