Deutschland attraktiv für internationalen Forschungsnachwuchs

Deutschland ist ein attraktives Ziel für den nordamerikanischen und britischen Forschungsnachwuchs. Mit den DAAD-Programmen „RISE“ (Research Internships in Science and Engineering) und „RISE professional“ fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) U.S.-amerikanische, kanadische und britische Bachelorstudenten der Natur- und Ingenieurwissenschaften, die für ein Forschungs- oder Firmenpraktikum nach Deutschland kommen. Rund 200 von ihnen treffen sich vom 26. bis 28. Juli zum Erfahrungsaustausch in Dresden. Journalisten sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

In diesem Sommer hat der DAAD über 400 jungen Akademikerinnen und Akademikern ein Praktikum vermittelt. Zum ersten Mal treffen sich rund 200 von ihnen in Dresden, tauschen ihre Erfahrungen aus und informieren sich über weitere Studien- und Praktikumsmöglichkeiten in Deutschland. Außerdem stellen einige der Stipendiaten ihre Forschungsprojekte vor. Teilnehmer im „RISE“ Programm absolvieren ein bis zu dreimonatiges Forschungspraktikum an einer deutschen Hochschule oder einem außeruniversitären Forschungsinstitut. Im Programm „RISE professional“ arbeitet der DAAD mit Unternehmen in Deutschland zusammen, die fortgeschrittene Studierende für ein bis zu halbjähriges Praktikum bei sich aufnehmen.

Wir laden Sie herzlich ein, am Stipendiatentreffen vom 26. bis 28. Juli 2012 in Dresden teilzunehmen. Gerne vermitteln wir Interviews. Einzelheiten zum Ablauf und Adressen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Auf Anfrage informieren wir Sie ebenfalls gerne über teilnehmende Firmen und Hochschulen aus Ihrer Region.

Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung bis Donnerstag, 26. Juli, um 13 Uhr per E-Mail an presse@daad.de.

Francis Hugenroth
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Ansprechpartner für Medien

Nadine Pils idw

Weitere Informationen:

http:// www.daad.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen