Deutschland attraktiv für internationalen Forschungsnachwuchs

Deutschland ist ein attraktives Ziel für den nordamerikanischen und britischen Forschungsnachwuchs. Mit den DAAD-Programmen „RISE“ (Research Internships in Science and Engineering) und „RISE professional“ fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) U.S.-amerikanische, kanadische und britische Bachelorstudenten der Natur- und Ingenieurwissenschaften, die für ein Forschungs- oder Firmenpraktikum nach Deutschland kommen. Rund 200 von ihnen treffen sich vom 26. bis 28. Juli zum Erfahrungsaustausch in Dresden. Journalisten sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

In diesem Sommer hat der DAAD über 400 jungen Akademikerinnen und Akademikern ein Praktikum vermittelt. Zum ersten Mal treffen sich rund 200 von ihnen in Dresden, tauschen ihre Erfahrungen aus und informieren sich über weitere Studien- und Praktikumsmöglichkeiten in Deutschland. Außerdem stellen einige der Stipendiaten ihre Forschungsprojekte vor. Teilnehmer im „RISE“ Programm absolvieren ein bis zu dreimonatiges Forschungspraktikum an einer deutschen Hochschule oder einem außeruniversitären Forschungsinstitut. Im Programm „RISE professional“ arbeitet der DAAD mit Unternehmen in Deutschland zusammen, die fortgeschrittene Studierende für ein bis zu halbjähriges Praktikum bei sich aufnehmen.

Wir laden Sie herzlich ein, am Stipendiatentreffen vom 26. bis 28. Juli 2012 in Dresden teilzunehmen. Gerne vermitteln wir Interviews. Einzelheiten zum Ablauf und Adressen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Auf Anfrage informieren wir Sie ebenfalls gerne über teilnehmende Firmen und Hochschulen aus Ihrer Region.

Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung bis Donnerstag, 26. Juli, um 13 Uhr per E-Mail an presse@daad.de.

Francis Hugenroth
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Media Contact

Nadine Pils idw

Weitere Informationen:

http:// www.daad.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close