Computerphysik: Experten treffen sich an Universität Leipzig

Zu der Konferenz, die jährlich vom Naturwissenschaftlich-Theoretischen Zentrum (NTZ) und der Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Universität veranstaltet wird, werden Experten aus über zehn Nationen erwartet, unter anderem aus Argentinien, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Israel, Österreich, Polen, Schweiz, Russland und den USA.

Neue Entwicklungen in Computersimulationen von ungeordneten Systemen wie beispielsweise glasartigen Substanzen und porösen Materialien, Polymeren, Membranen und dünnen Schichten bis hin zu quantenmechanischen Anwendungen sind Gegenstand des diesjährigen NTZ-Workshops.

Prof. Dr. Wolfhard Janke von der Universität Leipzig ist Organisator des Workshops, der bereits zum sechzehnten Mal stattfindet.

Viele dieser auf den ersten Blick weit auseinanderliegenden Gebiete haben aus der Sicht von Computersimulationen ähnliche Grundlagen, wodurch algorithmische Fortschritte oft von einem Gebiet auf andere übertragen werden können.

Synthetische Polymere bilden die Grundlage für viele Plastikmaterialien, Farben und Verfahren in der Nahrungsmittelindustrie. Auch für nahezu alle Vorgänge des Lebens sind Biopolymere wie Proteine oder DNA wichtig.

Der Workshop findet in den Gebäuden der Fakultät für Physik und Geowissenschaften in der Linnéstraße 5 sowie in der Brüderstraße 16 statt.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Wolfhard Janke
Telefon: +49 341 97-32421
E-Mail: wolfhard.janke@itp.uni-leipzig.de
Web: http://www.physik.uni-leipzig.de/~janke/CompPhys12/

Media Contact

Susann Huster Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer