Transponder Roadshow 2008

• RFID-Potenzial nimmt zu
• 4 Termine für die RFID Networking Community
• 17 Partnerunternehmen stellen neue Entwicklungen vor

RFID wird ein großes Potenzial bescheinigt. Das Bundeswirtschaftsministerium erwartet für Deutschland einen Anstieg des RFID-beeinflussten Anteils an der Bruttowertschöpfung von drei Milliarden Euro im Jahr 2004 auf etwa 62 Milliarden Euro im Jahr 2010.

Auch für den Verbraucher bringt die Technologie Vorteile, beispielsweise im Schutz vor Medikamenten-Fälschungen, im Bereich der Lebensmittelsicherheit oder im bequemeren Einkauf (www.portel.de.15.11.07). Die neuesten Entwicklungen rund um die Funketiketten werden auf der 7.Transponder Roadshow vorgestellt. An vier Terminen präsentieren 17 Partnerunternehmen, darunter IBM, Siemens, Infineon und Texas Instruments, in München (24. Januar 2008), Berlin (26. Februar 2008), Zürich (15. April 2008) und Mainz (17. Juni 2008) neue Ansätze und Lösungen.

Neben Vorträgen zur RFID-Technologie und -Integration wird gezeigt, wie durch den Einsatz der berührungslosen Funketiketten in der Produktion, in der Logistik, im Dienstleistungssektor und im Pharmabereich Abläufe optimiert und Prozesskosten gesenkt werden können. Für Praxisnähe sorgen drei parallele Foren, in denen Teilnehmer Fragen zur Technologie stellen und eigene Anforderungen für ihr Unternehmen diskutieren können.

Neben den langjährigen Gastgebern konnten Softcon und Psion als neue Partner der Transponder Roadshow gewonnen werden. Softcon ist ein IT-Dienstleister, der mit dem Produkt LogIDSoft mobile Lösungen für Inventarisierung, Logistik, Service und Produktverfolgung ermöglicht. Psion Teklogix bietet eine Reihe von Integrations- und Verbundlösungen für RFID an, wobei umfassende Standards und Frequenzen wie UKW und LW zum Einsatz kommen. Dadurch wird in vielen Anwendungsbereichen die Datenerfassung effizienter und genauer, etwa bei Verwaltungs- und Überwachungsprozessen oder bei der Produktion und der Gesundheits- und Pharmaindustrie.

Organisiert wird die Roadshow von der IBC EUROFORUM GmbH, einem eigenständigen Unternehmensbereich der EUROFORUM-Gruppe, die seit über 15 Jahren einer der führenden Konferenzanbieter im deutschsprachigen Raum ist.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter
www.konferenz.de/inno-trs08

Ihre Ansprechpartnerin
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IBC EUROFORUM GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com

Die IBC EUROFORUM GmbH ist eine professionelle Organisation aus dem Firmenverbund der Informa Group, London. Seit 1975 hat sich EUROFORUM in Europa auf die Konzipierung und Durchführung von qualitativ hochwertigen Seminaren, Kongressen und Workshops spezialisiert. Die IBC EUROFORUM GmbH unterstützt als eigenständiger Unternehmensbereich der EUROFORUM-Gruppe Unternehmen, den öffentlichen Sektor, Verbände etc. bei der Organisation eigener Veranstaltungen. Auf Wunsch übernimmt die IBC EUROFORUM GmbH die vollständige Projektbegleitung von der Konzeption bis zur Durchführung. Die Managed Events Abteilung unterstützt ihre Kunden dabei in Form eines Full Services oder modular mit Konzeption, Marketing, Organisation und Logistik, Ausstellung und Sponsoring, Rahmenprogramm und Nachbereitung.

Media Contact

Carolyn Tepel EUROFORUM Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gewebe-Spalter

Mit dem TissueGrinder – einer automatisierten Miniatur-Mühle für empfindliches Zellgewebe – lassen sich lebende Zellen aus einer Gewebeprobe herauslösen. Die Technik wurde am Fraunhofer IPA entwickelt. Eine Ausgründung bringt jetzt…

Energie System 2050: Lösungen für die Energiewende

Als Beitrag zum globalen Klimaschutz muss Deutschland den Einsatz fossiler Energieträger rasch und umfassend minimieren und das Energiesystem entsprechend umbauen. Wie und mit welchen Mitteln das am besten gelingen kann,…

Forscher*innen entdecken neue Maiskrankheit

Der Schutz der Kulturpflanzen vor Schädlingen und Krankheiten ist eine essenzielle Voraussetzung für die sichere Versorgung mit Lebensmitteln. Etwa 95 Prozent der Lebensmittel stammen aus konventioneller Landwirtschaft, die zur Gesunderhaltung…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close