Wie die Sprache unser Denken beeinflusst: Neue Sichtung eines alten Themas

Allerorten finden heute Diskussionen über „richtiges“ Deutsch, Wörter und Unwörter des Jahres oder Anglizismen statt.

Oft wird dabei ein Zusammenhang zwischen Sprache und Denken vermutet. Aber hat die Art einer Sprache tatsächlich einen Einfluss auf die Art zu denken, die

Welt wahrzunehmen und sie zu verstehen?

Dieser alten philosophischen Frage widmen sich in einem Symposium renommierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus den Blickwinkeln der Sprachwissenschaft, der Psychologie und der Philosophie vor dem Hintergrund neuester Forschungsergebnisse.

30. November 2007, 9:30 – 17:30 Uhr
Senatssaal der Humboldt-Universität
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Media Contact

Christine Schniedermann idw

Weitere Informationen:

http://www.angl.hu-berlin.de/denken

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

LZH zeigt individuelle Systemtechnik für Industrie und Weltall

Vom Auftragschweißen bis zum 3D-Druck auf dem Mond: Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) zeigt Laser-Systemtechnik auch für außergewöhnliche Herausforderungen auf der Hannover Messe 2023. Das LZH entwickelt komplette Laser-Systemtechnik…

Nachrüstbare elektrochrome Folien für Fenster und Glasfassaden steuern Lichteinfall

Licht und Wärmeeinstrahlung durch Fenster und Glasfassaden per Knopfdruck regeln, Energie sparen und trotzdem den Durchblick behalten? Schaltbare elektrochrome Folien, die sich dunkel einfärben, dabei aber transparent bleiben, sollen das…

Überraschung in der Quantenwelt

Durch Fehlordnung zum ferromagnetischen topologischen Isolator. Magnetische topologische Isolatoren gelten als Hoffnungsträger einer Materialrevolution, denn die exotische Werkstoffklasse leitet Elektronen ganz ohne Widerstand. Mit dem Design des ferromagnetischen topologischen Isolators…

Partner & Förderer