Renewables made in Germany

Am 9. November findet die diesjährige Fachtagung Wirtschaftsingenieurwesen in der Fachhochschule Jena statt. Die Veranstaltung des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen der FH Jena und des Vereins der Jenaer Wirtschaftsingenieure beginnt um 9.00 Uhr im Hörsaal 1.

Die Organisatoren haben ein brandaktuelles Thema für ihre sechste Jahrestagung gewählt: In sechs Fachreferaten wird über „Technik, Wirtschaft und Umwelt in der Energiewende“ diskutiert. Längst hat sich für Biogas und Windkraft, für die Biodiesel-Produktion und Solarmodule eine florierende Industrie entwickelt.

Auf der Tagung werden neue Entwicklungen vorgestellt und die Chancen von deutschen Unternehmen auf dem Weltmarkt für erneuerbare Energien angesprochen. Nicht zuletzt geht es um das Interesse ausländischer Entscheidungsträger an den „renewables made in Germany“.

Die künftige Energieversorgung ist eine drängende Frage für alle Anbieter und Nutzer. Die Tagung stellt konkrete Perspektiven an den Nahtstellen von Technik, Wirtschaft und Gesellschaft vor und schlägt damit erneut eine Brücke zwischen Hochschule und Praxis.

Der Eintritt ist frei, Gäste sind sehr herzlich willkommen.

Fachtagung der Jenaer Wirtschaftsingenieure zur Energiewende

09.11.2007
Beginn 9.00 Uhr
Fachhochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2
Haus 3, Hörsaal 1
Kontakt: Prof. Dr. Ostermaier, hubert.ostermaier@fh-jena.de

Media Contact

Sigrid Neef idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-jena.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer