Tomorrow+ Internationaler Kongress mit begleitender Ausstellung

Die Zukunft proaktiv gestalten:

Innovationsstrategien führender Unternehmen

– Tomorrow+ präsentiert Erfolgsfaktoren von heute und morgen
– Pressegespräch mit Key Note Speakern aus Wirtschaft und Forschung
– Eröffnung und Ausstellungsrundgang mit Emilia Müller, Bayerns neuer Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Was verbindet Unternehmen wie Apple, BMW, 3M, General Electric, Microsoft, Procter & Gamble oder Google? Sie sind >! Doch warum sind diese Unternehmen, die zu den Top-25-Innovatoren der Welt gehören, so erfolgreich? Und was macht den Unterschied? zeichnen sich aus durch hohe Kundenorientierung und verfügen über hervorragende Technologien und Innovationsprozesse.

Ein wesentlicher Faktor ist aber auch ihre aktiv gelebte Innovationskultur, die ständig weiterentwickelt wird. Das Thema Innovationskultur wird angesichts der voranschreitenden Globalisierung und des zunehmenden Wettbewerbs um Produkte und qualifizierte Mitarbeiter ein immer bedeutenderer Erfolgsfaktor für die Zukunft von Unternehmen.

Wichtig für Innovation und Wachstum sind mehr denn je aber auch die politischen Rahmenbedingungen:

Aspekte, auf die Bayerns neue Wirtschaftsministerin Emilia Müller in ihrer Eröffnungsrede beim Zukunftskongress TOMORROW+ am 30. Oktober 2007 in der neuen BMW Welt eingehen wird.

Wie mit automobilen Innovationen die Zukunft gestaltet werden kann und welche Erfolgsfaktoren dafür relevant sind, stellt Dr. Klaus Draeger, Vorstand Entwicklung, BMW AG, vor. Mit seinem Vortrag erfolgt der Einstieg in den Kongressblock „Innovationsstrategien für Morgen“, den Jürgen Jaworski, Geschäftsführer, 3M Deutschland, fortführt. Jürgen Jaworski präsentiert, wie ein weltweit führendes Unternehmen mit einer enorm breit gefächerten Basis von rund 35 Technologien, über 50.000 Produkten und zehn Zielmärkten Innovationen vorantreibt und sich dadurch auch zukünftig erfolgreich am Markt platziert. Peter Löschl, Vorstand, Eybl International AG, stellt als Gegenpol dazu die Innovations- und Designkultur eines ausgemachten Spezialisten vor. Sein Unternehmen ist ausschließlich im Bereich der Automobiltextilien tätig und sieht sich bei nur wenigen Kunden zahlreichen bedeutenden Wettbewerbern gegenüber.

Dr. Friedrich Nitschke, BMW Group, sowie Jürgen Jaworski, 3M Deutschland, stehen Ihnen am 30. Oktober 2007 von 11.00 – 12.00 Uhr auch im Rahmen der Pressekonferenz als persönliche Gesprächspartner zur Verfügung. Wir würden uns freuen, Sie dazu in der neuen BMW Welt begrüßen

zu dürfen.

Wichtige Pressetermine:

Dienstag, den 30.10.07:
– 11.00 Uhr – Pressegespräch
– 12.15 Uhr – Ausstellungsrundgang mit Bayerns Wirtschaftsministerin Emilia Müller

Am Pressegespräch nehmen teil:

Dr. Friedrich Nitschke, Leiter Strategie, BMW Group, München
Jürgen Jaworski, Geschäftsführer, 3M Deutschland, Neuss
Lars Thomsen, CEO, future matters, Prof. Dr. Hans G. Graf, Universität St. Gallen
Prof. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt, Ruhr-Bochum
Prof. Dr. Gerd Hirzinger, DLR, Weßling
Dr. Georg Rosenfeld, Fraunhofer Gesellschaft, München
Prof. Dr. Josef Nassauer, Geschäftsführer, Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg
Der Zukunftskongress TOMORROW+ wird konzipiert von Bayern Innovativ, der Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer, in enger Zusammenarbeit mit der BMW Group und mit besonderer Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Alle Informationen zum Zukunftskongress TOMORROW+ finden Sie auch im Internet unter www.tomorrow-plus.de

Ansprechpartner
Christina Nassauer
Koordination
Bayern Innovativ GmbH
Tel.: +49-911-20671-168
c.nassauer@bayern-innovativ.de
Christoph Kirsch
Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit
Bayern Innovativ GmbH
Tel.: +49-911-20671-151
kirsch@bayern-innovativ.de

Media Contact

Christoph Kirsch Bayern Innovativ GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer