Mit der Mikroproduktion geht der Blick auf neue Kundenkreise

Unter dem Motto „Innovationen identifizieren, managen und finanzieren“ findet die diesjährige MST-Regionalkonferenz NRW am 18. und 19. Oktober 2007 im Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund statt.

Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren als Plattform für Innovationsstrategien etabliert.

Schwerpunktthema der 4. MST-Regionalkonferenz NRW ist die Markterschließung in den Niederlanden. Einige niederländische Unternehmen sind in der Ausstellung und den Workshops vertreten. Einblicke in die niederländische Innovationslandschaft geben Dr. Kees Eijkel vom Kennispark Twente und Miriam Luizink vom Mesa+ Institut für Nanotechnologie der Universität Twente.

„Wir hatten gerade in der letzten Zeit zahlreiche Kontakte in die Niederlande. Die deutsche Seite weiß oft nicht, welches Innovationspotenzial gerade einmal 150 Kilometer von Dortmund entfernt in den Niederlanden zur Verfügung steht. Viele niederländische Unternehmen wollen einen Zugang zur deutschen Mikro- und Nano-Community. Die MST-Regionalkonferenz soll Geschäftskontakte möglich machen“, meint IVAM-Geschäftsführer Dr. Uwe Kleinkes.

Den „Micro/Nano Atlas of Europe“ und Innovationen mit Mikrotechnologie erläutert Dr. Lutz Aschke, Vorstandsmitglied des IVAM Fachverbandes für Mikrotechnik und Geschäftsführer der LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH. Darüber hinaus steht unter anderem das Thema Mikroproduktion auf der Agenda. In zwei Workshops geht es um die Fertigung, Montage und Qualitätskontrolle.

Die Konferenz wird organisiert vom dortmund-project und dem IVAM Fachverband für Mikrotechnik mit Unterstützung der MST.factory dortmund GmbH, des IRF Dortmund, der Fachhochschulen Dortmund und Gelsenkirchen sowie der IHK zu Dortmund und findet in Kooperation mit der Messe Westfalenhallen Dortmund statt. Informationen und das komplette Programm sind unter http://www.ivam.de/index.php?content=messe_details&id=292 bzw. http://www.mikrotechnik-dortmund.de erhältlich.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer