Wer kommt, wenn der Chef geht?

Der gemeinsamen Einladung von Brandenburger Bank und Fachhochschule Brandenburg (FHB) zum Unternehmerfrühstück folgten am Donnerstag, den 27.09.07 mehr als 100 Unternehmer der Stadt und Region ins Audimax der FHB.

Unter dem Motto „Wer kommt, wenn der Chef geht? Gut vorbereitet in die Zukunft des Unternehmens“ ließen sich die Gäste u. a. zum Thema „Unternehmensnachfolge“ sensibilisieren. In ihrem Eröffnungsvortrag betonte Diana Deinert, das Thema Existenzgründung und Unternehmensnachfolge an der FHB betreut, wie wichtig es ist, sich rechtzeitig mit den Fragestellungen der Nachfolge auseinanderzusetzen und bot hierzu die Unterstützung der FHB an.

Nach der verdienten Frühstückspause mit Zeit für Gespräche, Diskussionen, Kontakte übernahm Detlef Hergarden (Steuerberater in Brandenburg) das Wort, um über die Neuregelung der Jahresabschlusspublizität aufzuklären. Abschließend stellte Sylvia Fröhlich von der Technologie- und Innovationsberatungsstelle (TIBS) der FHB das Leistungsspektrum der FHB vor und erklärte an praktischen Beispielen, wie dieses von Unternehmen der Region konkret genutzt werden kann.

Inhalt ihres Vortrages war neben der Vorstellung der Potenziale und der verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten auch ein Überblick über laufende Förderprogramme zur Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft. Für weitere Fragen zu dieser Thematik steht das Technologie- und Innovationsberatungsstelle der FHB zur Verfügung.

Telefon 03381-355122, tibs@fh-brandenburg.de

Media Contact

Stefan Parsch idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-brandenburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer