Bionik im Automobilbau

Osnabrück 8. November, von 18.30 bis 19.30 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück.

Autos werden leistungsstärker und komfortabler, müssen aber beim Thema Umweltbelastung kritisch betrachtet werden. Doch wie kann man den Verbrauch und somit die Emissionen senken? Arno Jambor von Jambor Car Innovations aus Vaihingen erzählt die Geschichte eines kleinen, plumpen Fisches, der einen sensationell geringen Strömungswiderstand aufweist.

Er zeigt, wie diese Erkenntnisse erstmalig in einem Forschungsauto umgesetzt wurden und wie Bäume und Kieselalgen dem Ingenieur neue Impulse zu leichten Fahrzeugkonstruktionen geben. Der öffentliche Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe zu „Inspiration Natur – Patentwerkstatt Bionik“, der Gemeinschaftsausstellung des Bionik-Kompetenz-Netzes BIOKON und der DBU.

Seit November 2006 bietet die Ausstellung Einblicke in die Bionik, die Wissenschaft von der technischen Anwendung biologischer Prinzipien. Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 8. November, von 18.30 bis 19.30 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück.

Media Contact

DBU

Weitere Informationen:

http://www.dbu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer