Internationales Wissenschaftliches Kolloquium: "Computer Science meets Automation"

Die ausrichtende Fakultät für Informatik und Automatisierung hat die Tagung unter das Thema „Informatik trifft Automatisierung/Computer Science meets Automation“ gestellt und unterstreicht damit die Bedeutung der Informatik für andere Wissenschaftsdisziplinen und für viele Sektoren der Gesellschaft wie Wirtschaft, Verwaltung oder Publizistik.

Die Eröffnungsveranstaltung beginnt um 15.00 Uhr im Audimax des Humboldtbaus mit Darbietungen der Musikschule Arnstadt-Ilmenau und der Begrüßung durch den diesjährigen Organisationschef Prof. Christoph Ament. Grußworte sprechen Rektor Prof. Peter Scharff, Dekan Prof. Andreas Mitschele-Thiel und Dr. Wolfram Eberbach vom Thüringer Kultusministerium. Den Plenarvortrag hält Prof. Ryoichi Suzuki vom japanischen Kanazawa Institute of Technology in Ishikawa. Um 16.30 Uhr werden die begleitenden Poster-Ausstellung und die Firmenpräsentationen eröffnet.

Die Veranstaltungen des 52. IWK werden begleitet von einem Kolloquium zur Erinnerung an Prof. Karl Reinisch, der in Ilmenau das Institut für Regelungstechnik aufgebaut und die Technische und Biomedizinische Kybernetik begründet hat; ferner der 1. Internationalen Konferenz der TU Ilmenau für technische, medizinische und soziale Aspekte der Integration und Chancengleichheit sowie verschiedenen Workshops wie dem EU-Forschungsprojekt GREX zu unbemannten autonomen Unterwasserfahrzeugen.

IWK-Pressegespräch
Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind eingeladen zum IWK-Pressegespräch am Montag, dem 10.9.2007 um 14.30 Uhr im Humboldtbau, Gustav-Kirchhoff-Platz 1, Raum 131.

Media Contact

Wilfried Nax M.A. idw

Weitere Informationen:

http://www.iwk.tu-ilmenau.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer