Forscher aus aller Welt tauschen sich über mehrphasige Strömungen aus

Gegenstand der Konferenz sind alle Aspekte von mehrphasigen Strömungen wie sie in vielen industriellen Bereichen vorkommen, z.B. in der chemische Industrien, der Biotechnologie, der Nukleartechnik, der Verbrennungs- und Automobiltechnologie, den Lebenswissenschaften, der Umwelttechnologie und der Medizintechnik. In all diesen Bereichen liegen Partikel, Bläschen oder Tropfen vor, die sich in Strömungen bewegen (z.B. Rußpartikel in Abgassystemen, Zerstäuben von Brennstoff, Herstellung von Aromapulvern oder Luftbläschen in Getränken), wodurch die entsprechenden industriellen Prozesse sehr komplex und daher theoretisch schwer zu beschreiben sind. Dies ist der Hauptgrund für den zunehmenden Einsatz numerischer Berechnungsmethoden für die Beschreibung und Analyse industrieller mehrphasiger Prozesse.

Auf der Konferenz werden die neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse bei mehrphasigen Strömungen in fast 500 Vorträgen präsentiert. Die Konferenz wird weiterhin von einer Poster-Sitzung mit ca. 90 Postern und einer Ausstellung von mehreren Firmen begleitet. Mit der Konferenz soll der Austausch zwischen den Wissenschaftlern gefördert werden, um neue Impulse für weitere Entwicklungen und Prozessverbesserungen zu geben.

Die Konferenz wird von fast 700 Wissenschaftlern aus Hochschulen und Unternehmen besucht. Sie stammen 44 Ländern.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. M. Sommerfeld
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Zentrum für Ingenieurwissenschaften
Tel.: 03461 462879 oder 01520 2318843 (während der Konferenz)
E-Mail: martin.sommerfeld@iw.uni-halle.de

Media Contact

Carsten Heckmann idw

Weitere Informationen:

http://www.icmf2007.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close