Rosige Zeiten für den Personenverkehr?

Mehr Fahrgäste, mehr Finanzierungsmittel – die Chancen für den öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) scheinen gut. Doch die angespannte Wettbewerbssituation setzt Verkehrsunternehmen auch weiterhin unter Druck. Auf dem 12. IIR-ÖPV-Kongress CiTOP (15. bis 16. Oktober 2007 im Kempinski Hotel Bristol in Berlin) diskutieren Politiker und Verkehrsexperten über künftige Entwicklungen des Personenverkehrs.

Der öffentliche Personenverkehr verzeichnet stetige Zuwächse: Im Jahr 2006 nutzten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes über 10,4 Milliarden Fahrgäste die Busse und Bahnen des Linienverkehrs – 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Verband deutscher Verkehrsunternehmen rechnet für das laufende Jahr mit einem weiteren Anstieg der Fahrgastzahlen um nochmals ein Prozent. Zudem hat der finanzielle Druck auf Verkehrsunternehmen nachgelassen: Nachdem der Bund im vergangenen Jahr die Finanzhilfen für die Länder um 556 Millionen Euro reduziert hatte, erhalten die Länder nun für die Jahre 2008 bis 2010 eine Kompensation von insgesamt 500 Millionen Euro. Geld, das laut Aussage des Bundesverkehrsministers Wolfgang Tiefensee dazu genutzt werden soll, die Bestellung von schienengebundenen Nahverkehren aufrecht zu erhalten.

Mit welchen Strategien Verkehrsunternehmen sich auch künftig gegen Wettbewerber behaupten wollen, wie sie neue Kunden gewinnen und dabei verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten ausschöpfen können, erläutern Vertreter auf dem 12. ÖPV-Kongress CiTOP. Zu den Referenten gehören Experten des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, der Berliner Verkehrsbetriebe, der Münchner Verkehrsgesellschaft, der Stadtwerke Oberhausen sowie der Hallesche Verkehrs AG.

Eines der Hauptthemen ist die Diskussion um die Privatisierung der Bahn: Zur Zukunft des Schienenverkehrs und der Umsetzung der Bahnprivatisierung nimmt ein Vertreter des Bundesverkehrsministeriums Stellung. Dieter Wellner, Ministerialdirigent und Abteilungsleiter Verkehr in Bayern beim Bayerischen Staatsministerium, äußert sich zur künftigen Verkehrspolitik und den gegebenen Finanzierungsmöglichkeiten. Außerdem erörtert er, welche Anliegen die einzelnen Länder bei einer Privatisierung der Deutschen Bahn verfolgen. Über den aktuellen Stand beim Umsetzen der Koalitionsvereinbarung und die Zukunft der Verkehrs- und Finanzplanung diskutieren in einer Podiumsrunde Vertreter der Bundestagsfraktionen der SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und CDU.

Welche Ansätze die privaten Bahnanbieter wie Abellio aus Essen und Veolia aus Berlin verfolgen, wird deutlich werden in einer Podiumsdiskussion zur Zukunft des Schienenverkehrs. Neben Abellio-Geschäftsführer Wolfgang Meyer und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von Veolia, Dr. Axel Sondermann, nehmen Dr. Tobias Heinemann vom DB-Tochterunternehmen S-Bahn Berlin und der Verkehrsplaner Prof. Dr. Heiner Monheim daran teil.

In einer begleitenden Fachausstellung präsentieren sich die Unternehmen ETC Transport Consultants, O-Ton Call Center Services und die Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft.

Ein weiterer, jährlicher Programmpunkt des Kongresses ist die Verleihung des ÖPNV-Innovationspreises. Damit zeichnet der Veranstalter IIR Deutschland seit zwölf Jahren Verkehrsunternehmen für ihre innovativen Ideen und Konzepte aus. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 31. August 2007*.

Weitere Informationen zum Kongress sind erhältlich unter
www.citop-online.de
* aus organisatorischen Gründen verlängert, ursprüngliches Ende der Bewerbungsfrist war der 17. August 2007 – bitte beachten Sie auch den separaten Pressetext zum ÖPNV-Innovationspreis.

Media Contact

Romy König IIR Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close