Mit dem Schrott wächst die (Produkt)Verantwortung

Allein in Deutschland fallen jährlich 1,8 Millionen Tonnen Elektroschrott an, die seit März 2006 von den Herstellern, Importeuren und Wiederverkäufern zurückgenommen und sicher entsorgt werden müssen. Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) greift das Prinzip der Produktverantwortung auf und nimmt alle Beteiligten in die Pflicht. Auch nach eineinhalb Jahren gibt es in der Praxis noch viele ungeklärte Fragen und Probleme zur Umsetzung sowie zu ersten Urteilen zum ElektroG. Zudem werden mit der EuP und REACH bald weitere Gesetze zur Steigerung der Produktverantwortung in Kraft treten. Erfahrungsberichte, Hilfestellungen und Handlungsempfehlungen werden auf der Tagung „Von ElektroP nach EuP und REACH – die nächste Etappe der Produktverantwortung“ vorgestellt, zu der das VDI Wissensforum am 16. Oktober nach Nürnberg einlädt.

Bei der Tagung, die von der VDI-Koordinierungsstelle Umweltwelttechnik (VDI-KUT) und der Bayern Innovativ GmbH fachlich unterstützt wird, gehen Referenten beispielsweise auch auf Fragen zum Quotenmonitoring ein und stellen innovative Recyclingtechniken vor.

Relevant ist die Veranstaltung für Hersteller, Händler und Vertreiber von elektronischen und elektrischen Geräten, öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger, Verwerter, Logistikdienstleister, Produktentwickler und Forschungseinrichtungen.

Anmeldung, Programm und Informationen für Aussteller unter www.vdi.de/ElektroG2007 oder Bestellung über VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-201, Telefax: -1 54.

Media Contact

Caesar Sasse VDI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close