Produkte – Partner – Perspektiven

Um Perspektiven zu entwickeln, Innovationen anzustoßen und neue Produkte zu planen, müssen sich die Partner einer Branche regelmäßig austauschen.

Dieser Dialog steht im Mittelpunkt der Tagung „Massivumformung“, die das VDI Wissensforum und der Industrieverband Massivumformung am 26. und 27. September in Leonberg bei Stuttgart zum siebten Mal veranstalten. Hersteller und Anwender kommen auf der Tagung zusammen, die unter dem Motto „Produkte – Partner – Perspektiven“ steht. Der kundenorientierte, praxisnahe Ansatz ist zugleich das Alleinstellungsmerkmal der Veranstaltung. In 16 Vorträgen präsentieren Experten den aktuellen Stand der Technik sowie künftige Potenziale. Neben Strategien unter Partnern und Prozessen in Entwicklung und Fertigung sind Automatisierung, Qualitätssicherung, Bauteilentwicklung und Simulation sowie Zukunftsszenarien und Forschungstrends Schwerpunkte.

Die Tagung wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus Entwicklung und Konstruktion, Projekt- und Produktplanung, aus Arbeits- und Fertigungsplanung sowie aus dem Qualitätswesen. Zur Zielgruppe zählen Kunden und potenzielle Kunden der Massivumformung aus den Sektoren Automotive, Maschinenbau und weiterer Industriezweige. Außerdem gehören die Unternehmen der Massivumformung sowie Vertreter aus Forschung und Wissenschaft zum Kreis der Adressaten.

Ergänzend zu den Vorträgen findet parallel zur Tagung eine Fachausstellung statt, die Anbietern und Teilnehmern die Möglichkeit bietet, sich über Produkte und Dienstleistungen aus dem Umfeld der Massivumformung auszutauschen.

Anmeldung, Programm und Informationen für Aussteller unter www.vdi.de/mu2007 oder Bestellung über VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-201, Telefax: -1 54.

Media Contact

Caesar Sasse VDI

Weitere Informationen:

http://www.vdi.de/mu2007

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close