Biogas und Bodenschutz – Die Kleinsten sind die wichtigsten!

Dabei läuft nichts ohne sie. Sie bauen Schadstoffe in Böden ab, versorgen Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen und helfen Tieren bei der Verdauung. Auch Lebensmittel werden durch ihre Aktivität hergestellt, sei es Joghurt, Käse oder Bier. Für die Medizin liefern sie wichtige Antibiotika.

Und doch ist über diese große Organismengruppe weniger bekannt als über andere Lebewesen. Nur ein Bruchteil ihrer natürlichen Vielfalt ist erforscht, denn es gibt bis heute keine geeignete Methoden, alle Mikroorganismen aus der Umwelt im Labor zu vermehren – eine Vorraussetzung, um genügend Material für biologische Untersuchungen zur Verfügung zu haben. Seit wenigen Jahren gibt es jedoch die Möglichkeit, mit Hilfe der Molekularbiologie die Gene auch der vielen nicht-kultivierbaren Mikroorganismen aus Umweltproben zu isolieren und so etwas über die bisher verborgenen Lebewesen zu erfahren.

Um die Möglichkeiten dieser neuen Methoden und neueste Erkenntnisse aus der Mikrobenwelt geht es vom 23. bis 27. Juni in Wenigerode auf der Tagung BAGECO. BAGECO heißt bacterial genetics and ecology. Über 300 Mikrobiologen aus über 40 Ländern werden erwartet.

Bei BAGECO 9 werden auch neue Forschungsergebnisse aus der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) präsentiert. Dabei geht es vor allem um neue Erkenntnisse zur biologischen Vielfalt der Mikroorganismen in landwirtschaftlichen Systemen. „Die neuen Methoden helfen uns, die Funktion und Belastbarkeit unserer Böden zur verstehen und Maßnahmen zum Bodenschutz daraus abzuleiten“, erklärt der Leiter der FAL-Forschergruppe „Molekulare Bodenbiologie“ PD Dr. Christoph Tebbe.

„In neuester Zeit ist es uns gelungen, auch die Schlüsselorganismen für die Produktion von Biogas genauer kennen zu lernen. Dies ist wichtig, um eine nicht-beabsichtigte gesundheitliche Gefährdungen durch die Betreibung von Biogasanlagen in der Landwirtschaft zu erkennen und ggf. zu vermeiden“. Die gezielte Steuerung mikrobiologischer Aktivitäten in Biogas-Anlagen und landwirtschaftlichen Böden wird von den Forschern als eine der wichtigsten Herausforderungen für die Weiterentwicklung umweltschonender Verfahren gesehen. Die Tagung in Wernigerode wird hierzu viele neue Möglichkeiten aufzeigen.

Infos zur Tagung unter http://www.conventus.de/bageco9.

Kontakt:
PD Dr. Christoph Tebbe, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Institut für Agrarökologie, Bundesallee 50, 38116 Braunschweig, E-Mail: christoph.tebbe@fal.de

Media Contact

Margit Fink idw

Weitere Informationen:

http://www.conventus.de/bageco9

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lüftung leicht gemacht

Eine einfache Anlage entfernt 90 Prozent potenziell Corona-haltiger Aerosole aus der Raumluft Die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien, wird künftig deutlich einfacher. Forschende des…

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

CAPTN Future Zukunftscluster reicht Vollantrag ein

Autonomer öffentlicher Nahverkehr könnte in Kiel Realität werden Im Februar dieses Jahres gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close