Maßnahmen gegen Armut und Landflucht in Trockengebieten

Das Hamburger Zentrum für Trockengebietsforschung (Dryland Research Centre Hamburg DRCH) an der Universität Hamburg richtet gemeinsam mit European DesertNet, einem wissenschaftlichen Netzwerk für die globale Erforschung der Landverödung in Trockengebieten, ein Wissenschaftsforum aus. Bei dieser Veranstaltung wird es um Potentiale und Risiken bei der Nutzung natürlicher Ressourcen (Wasser, Boden, Vegetation) in Trockengebieten gehen.

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Hamburg werden mit einer hochrangigen Delegation des International Center for Agricultural Research in the Dry Areas (ICARDA) aus Aleppo/Syrien zusammentreffen. Ziel des Forums ist es, Möglichkeiten künftiger Zusammenarbeit von Universität Hamburg und ICARDA zu diskutieren. Die Delegation von ICARDA besucht am Tag vorher das Auswärtige Amt in Berlin.

Die Veranstaltung findet statt am 27.6.2007von 8.30 bis 12.15 Uhr im Biozentrum Klein Flottbek und Botanischer Garten, kleiner Hörsaal, Ohnhorststr. 18, 22926 Hamburg.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen. Von 10.20 – 11.00 Uhr stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Gespräche zur Verfügung. Sie beantworten gern Fragen zu Themen wie: In welchen Bereichen der Trockengebietsforschung ist die Universität Hamburg führend? Welche Möglichkeiten kann es zur Unterstützung nachhaltiger Landwirtschaft in Trockengebieten geben? Was für Forschungsansätze gibt es zur Verhinderung des weiteren Verlustes der Artenvielfalt und der Böden in Trockengebieten? Was kann zur Eindämmung der Landflucht und Armutsbekämpfung in dürregefährdeten Regionen unternommen werden? Welche Auswirkung kann Klimawandel für die nachhaltige Entwicklung von Trockengebieten haben?

Bitte melden Sie sich an unter Tel. 040-428 16 259

Weitere Informationen zum Dryland Research Centre Hamburg (DRCH) unter: www.drylandresearch.uni-hamburg.de, zum European DesertNet unter www.european-desertnet.eu

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Norbert Jürgens, Universität Hamburg
Biozentrum Klein Flottbek und Botanischer Garten, Tel. (040) 428 16 260

Media Contact

Viola Griehl idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-hamburg.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close