Pop, Rock, Rap and more

Populäre Musik gehört zum Alltag von Teenagern. Kopfhörer und MP3-Player sind unersetzbare Begleiter für viele junge Menschen geworden, sei es unterwegs oder zu Hause bei den Hausaufgaben. Ohne Musik wird kaum ein Event für Jugendliche durchgeführt. Bei jungen Menschen sorgen die Lieblingssongs nicht nur für gute Stimmung, sondern sie bringen sie auch in emotionale Beziehung zueinander.

Daher kann Musik in der Jugendarbeit von großer Bedeutung sein. An diesem Punkt setzt die Tagung „Jugend, Musik und Soziale Arbeit“ an, die die Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule München zusammen mit der Alice-Salomon-FH Berlin und dem Feierwerk München in der bayerischen Hauptstadt am 28./29. Juni veranstaltet.

Die Tagung will Orientierungen und Anregungen für die sozialpädagogische Praxis geben und den Erfahrungsaustausch zwischen Fachkräften in der Musikarbeit fördern. In einem theoretischen Beitrag geht es um „musikalische Selbstrealisation“, der den besonderen Stellenwert von Musik in der Entwicklung von Jugendlichen unterstreicht. Anhand exemplarischer Arbeitsfelder und Zielgruppen stellen verschiedene ReferentInnen Praxisbeispiele aus der sozialen Arbeit vor. Die Veranstaltung richtet sich an sozialpädagogische Berufsgruppen sowie an Lehrer und Lehrerinnen.

Zeit: 28./29. Juni 2007
Ort: Feierwerk, Hansastraße 39-41, München
Informationen und Anmeldung: musiktagung@feierwerk.de

Media Contact

Christina Kaufmann idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-muenchen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close