TU9 beim 4. BMBF Forum "Nachbarschaft für Nachhaltigkeit"

TU9 Präsident Professor Dr. Horst Hippler: „Exzellente Möglichkeit, die Forschungsstärke von TU9 zu präsentieren“

Anlässlich der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007 findet das 4. BMBF Forum
unter dem Titel „Nachbarschaft für Nachhaltigkeit – mit Forschung von Lissabon
nach Leipzig (L2L)“ statt, bei der Innovationen aus der Nachhaltigkeitsforschung
präsentiert werden. TU9 wird im Rahmen dieser Veranstaltung Projekte aus den Mitgliedsuniversitäten zu den Themen „Nachhaltige Wasserwirtschaft“ sowie „Nachhaltige Energienutzung“ präsentieren.

„Diese hochkarätig besetzte Veranstaltung ist eine exzellente Möglichkeit, die Forschungsstärke der TU9 Universitäten einem internationalen Fachpublikum vorzustellen“, sagt TU9 Präsident Prof. Dr.sc. tech. Horst Hippler.

++TU9 Forschungskooperation Nachhaltige Wasserwirtschaft/Energienutzung++

Die TU9 Mitgliedsuniversitäten haben eine engere Forschungskooperation bei den Themen Nachhaltige Energienutzung und Nachhaltige Wasserwirtschaft beschlossen und arbeiten im Bereich der Forschung künftig enger zusammen.

Gemeinsam werden die TU9 Universitäten Lösungsstrategien für dringende Probleme aus diesen Themenschwerpunkten entwickeln.

++Wasser und Energie: zwei kostbare Ressourcen++

Die fossilen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas, auf denen die Energieversorgung heute im Wesentlichen beruht, sind endlich, werden zunehmend teuer und setzen zudem bei deren Verbrennung das Treibhausgas CO2 frei. Es gibt technische Lösungsansätze, das Kohlendioxid abzutrennen, zu verflüssigen und zu speichern. Welche technischen und ökologischen Probleme damit einhergehen, ist bisher weitgehend unbekannt, doch es zeichnen sich bereits solche ab.

Die Verfügbarmachung, Nutzung, Behandlung und Wiederverwendung von Süßwasser ist auf absehbare Zeit eines der zentralen Probleme der Entwicklungsländer, wobei nicht nur wirtschaftliche Fragen, sondern gleichermaßen auch Fragen des Umweltschutzes und verstärkt sogar Fragen innergesellschaftlicher und zwischenstaatlicher Konflikte angesprochen sind.

++Hintergrund TU9 German Institutes of Technology e.V.++

TU9 ist der Verband der führenden technischen Forschungsuniversitäten
RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, U Hannover, U Karlsruhe (TH), TU München und U Stuttgart. Gemeinsam vertreten sie die Interessen der Technischen Universitäten in Deutschland.
++Pressekontakt++
TU9 German Institutes of Technology
Venio Piero Quinque (TU9 Geschäftsführer)
Telefon: 030/386-39003
E-Mail: venio.quinque@tu9.de

Media Contact

Venio Piero Quinque idw

Weitere Informationen:

http://www.tu9.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

VibroCut: Schwingungsunterstützte Zerspanung

… sorgt für weniger Verschleiß und kürzere Bearbeitungszeiten. Wer sich im produzierenden Gewerbe erfolgreich behaupten möchte, muss seine Teilefertigung kontinuierlich optimieren. Viele der üblichen Optimierungsmaßnahmen sind in der industriellen Serienfertigung…

Mehr Leistung für die Laserkommunikation im All

Sie fliegen hoch über unseren Köpfen und sind für unsere global vernetzte Welt unabdingbar: Satelliten. Um ihre Daten untereinander sowie mit Bodenstationen auszutauschen, haben sie lange Zeit mit Funkwellen gearbeitet….

CO2-Entnahme aus Atmosphäre für Klimaschutz unverzichtbar

CDRmare-Jahrestagung legt Fokus auf meeresbasierte Methoden. Die Zeit drängt: Weltweit mahnt die Forschung, dass es bald kaum noch möglich sein wird, den menschengemachten Klimawandel soweit aufzuhalten, dass die international vereinbarten…

Partner & Förderer