International Congress on Complementary Medicine Research

Wissenschaftler aus 26 Ländern werden in 68 Vorträgen und auf 110 Postern neueste Ergebnisse aus der Grundlagen- und klinischen Forschung präsentieren.

Zum Auftakt des Kongresses findet am 11. Mai um 11.00 Uhr in der TU München, Raum 0938, ein Pressegespräch zum Thema „Neue Forschungsansätze der Komplementärmedizin“ statt.

Inhaltliche Schwerpunkte der Konferenz sind Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin, Pflanzenheilkunde und Naturstofftherapie, klassische Naturheilverfahren und Homöopathie. Darüber hinaus werden zahlreiche Untersuchungen zu weiteren Therapien und übergreifende Arbeiten vorgestellt.

Organisiert wird der Kongress vom Zentrum für naturheilkundliche Forschung (ZnF) an der II. Medizinischen Klinik des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München und der International Society for Complementary Medicine Research (ISCMR), der Fachgesellschaft, in der weltweit Forscher in diesem Bereich zusammenarbeiten. PD Dr. Dieter Melchart, Leiter des ZnF und Tagungspräsident, sagt: „Umfang und Qualität der Forschung zu Naturheilverfahren, Alternativ- und Komplementärmedizin haben in den letzten 10 Jahren deutlich zugenommen. Als wir im Jahr 2000 einen ähnlichen Kongress veranstalteten, erhielten wir 80 Beiträge, von denen schließlich 65 von Autoren aus 14 Ländern zur Präsentation angenommen wurden. Diesmal erhielten wir 264 Beiträge und mussten aus Zeit- und Platzgründen ein Drittel ablehnen.“ Die Zusammenfassungen aller Beiträge werden als Sonderheft der Zeitschrift Forschende Komplementärmedizin veröffentlicht und sind frei im Internet unter http://www.karger.com/fkm zugänglich.

Besonders spannend versprechen die Sitzungen zur Akupunktur (Samstag vormittags) und zu den klassischen Naturheilverfahren (Sonntag nachmittags) zu werden. In der Akupunktursitzung werden unter anderem von Nadine Foster von der Universität Keele in Großbritannien und Jorge Vas aus Dos Hermanos in Spanien zwei große, neue, kontrollierte Studien zur Wirksamkeit der Akupunktur bei Schmerzen am Knie bzw. an der Schulter erstmals der wissenschaftlichen Öffentlichkeit vorgestellt. In der Sitzung zu Naturheilverfahren werden nicht weniger als fünf wichtige, neue, kontrollierte Studien zu Lebensstilinterventionen, Eigenblut, Schröpfen und Heilwässern diskutiert. Wichtige weitere kontrollierte klinische Studien in anderen Sitzungen werden zur Amalgamsanierung, zur Alexandertechnik bei Rückenschmerzen, Honig bei der Wundheilung sowie zu verschiedenen pflanzlichen Präparaten vorgestellt. Neben kontrollierten Studien zur Wirksamkeit werden aber auch Umfrageergebnisse, qualitative Studien und Grundlagenforschung präsentiert sowie Themen wie die Placeboproblematik, grundlegende physiologische und neurobiologische Wirkmechanismen von Naturheilverfahren sowie ethische Fragestellungen diskutiert.

Auf eine finanzielle Unterstützung durch Hersteller und sonstige Industrie wurde von den Organisatoren bewusst verzichtet, um zu gewährleisten, dass eine kritische und unabhängige Bewertung im Vordergrund steht. Möglich wurde der Kongress daher nur durch die großzügige Unterstützung der Erich Rothenfußer Stiftung, die außer dem ZnF mehrere weitere naturheilkundliche Projekte in Deutschland fördert.

PD Dr. Dieter Melchart hofft, „dass der Münchener Kongress neue Maßstäbe in der komplementärmedizinischen Forschung setzen wird.“ In Zukunft sollen jeweils jährliche Kongress in Nordamerika, Asien oder Europa stattfinden. Für die Tagung im Jahre 2008 wurde bereits ein neurer attraktiver Austragungsort gefunden: Sydney in Australien.

Zum Auftakt des Kongresses laden wir Sie herzlich zum Pressegespräch „Neue Forschungsansätze der Komplementärmedizin“ ein: Freitag 11. Mai, 11 Uhr, in der TU München, Raum 0938, Arcisstr. 21, 80333 München

Anmeldung:
Goldmann Public Relations
Daniela Goldmann
Bruderstrasse 5
80538 München
Tel: 089 – 211 164 14, Fax: 089 – 211 164 29
E-Mail: daniela.goldmann@goldmannpr.de
Es sprechen:
– PD Dr. Dieter Melchart
Director of Centre for Complementary Medicine Research, Technical University Munich
– Prof. Dr. George Lewith
President, International Society of Complementary Medicine Research (ISCMR), University of Southampton
– Dr. Wolfgang Weidenhammer
Scientific Organization CMR, Centre for Complementary Medicine Research, TU Munich
– Prof. Dr. Harald Walach
Scientific Organization CMR, International Society of Complementary Medicine Research (ISCMR)
University of Northampton
– Paul Rothenfußer
Erich Rothenfußer Stiftung, Sponsor CMR

Media Contact

Tanja Schmidhofer idw

Weitere Informationen:

http://www.cmr-muc2007.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer