VO.IP Germany 2007: Deutschlands größte Kongressmesse für Voice- und IP-Kommunikation startet am 30. Oktober 2007

Am 30./31. Oktober 2007 treffen sich zum dritten Mal in Folge Anbieter und Anwender von Voice- und IP-Kommunikation in Frankfurt zur VO.IP Germany 2007, Deutschlands größter Fach-Kongressmesse auf diesem Gebiet.

Veranstaltet wird die VO.IP Germany 2007 vom Deutschen Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Frankfurt. Das Besondere: DVPT und IHK Frankfurt legen besonderen Wert auf Neutralität, Fachkunde und Transparenz der Veranstaltung. Hans Joachim Wolff, Leiter des Bereichs Unternehmensberatung beim DVPT und Gesamtverantwortlicher für die VO.IP Germany 2007: „Weil wir ausgewogen und unabhängig sein wollen, gibt es bei der VO.IP Germany grundsätzlich keine Sponsoren; alle Hersteller haben im Ausstellungsbereich gleichviel Platz für die Präsentation ihrer Produkte und Lösungen zur Verfügung. Unser Ziel ist es, dass alle Besucher am Ende dieser Kongressmesse mit mehr strategischer Entscheidungssicherheit und mit vielfältigen praktischen Erfahrungen mit den neuen Möglichkeiten konvergenter Kommunikation für ihr Unternehmen nach Hause gehen.“

Die VO.IP Germany 2007 richtet sich an Entscheider mittelgroßer und großer Unternehmen, speziell aus den Bereichen Organisation, Einkauf, IT und Geschäftsführung. Als unabhängige Kongressmesse bietet sie den Besuchern durch praktische Vorführungen – zum Beispiel Qualitäts- und Sicherheitstest – und durch Vorträge namhafter Vertreter vornehmlich aus der Wirtschaft, aber auch von Politik, Regulierung und Verbänden, einen umfassenden Überblick über den Entwicklungsstand, die Zusammenhänge und Auswirkungen des Zusammenwachsens von Sprache und Daten, Netzen und Systemen in Unternehmen.

Wie in den vergangenen Jahren auch werden auf der Kongressmesse die „VO.IP Germany Awards“ in mehreren Kategorien als Gütesiegel für Anbieter vergeben. Außerdem wird zum zweiten Mal der mit 5.000 Euro dotierte „Zukunftspreis Kommunikation“ verliehen, um den sich Hochschulen mit Beiträgen zur Frage „Wie werden wir in Zukunft kommunizieren?“ bewerben können. Die Schirmherrschaft für den Zukunftspreis hat der hessische Wirtschaftsministers Dr. Alois Riehl übernommen.

Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) ist Deutschlands größte und etablierteste Interessenvertretung auf ihrem Gebiet und setzt sich für die Liberalisierung von Märkten, Vielfalt der Angebote und Chancengleichheit aller Geschäftsmodelle ein. Der DVPT wurde 1968 als Verband der Postbenutzer e. V. gegründet, ist politisch und wirtschaftlich unabhängig und vertritt als Anwender-Verband national und international die Interessen seiner rund 1.000 Geschäftskunden-Mitglieder in den Bereichen Post, Telekommunikation und Informationstechnologie. Der DVPT veranstaltet regelmäßig zu aktuellen Kommunikations-Themen Anwenderseminare und Management-Foren und berät Unternehmen bei Auswahl und Einsatz von IT- und TK-Infrastrukturen.

Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main vertritt rund 84.000 Unternehmen aller Branchen in Frankfurt und Umgebung und bündelt deren Interessen gegenüber der Politik. Rund 13.000 Unternehmen aus den Bereichen Informationswirtschaft, Kommunikation und Medien repräsentieren die Leistungsfähigkeit des Kommunikationsstandortes Frankfurt. Mit verschiedenen Initiativen schärft die IHK die Rolle Frankfurts im nationalen und internationalen Wettbewerb und fördert ein unternehmensfreundliches Klima in der Region.

Media Contact

presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer