Wissensmanagement ohne Zeitfresser

Erste öffentliche Vorführung der ConWeaver-Software
Workshop von Fraunhofer IPSI und Hochschule Darmstadt am 27. Oktober
„Wir sind uns sicher, dass wir mit unserer workflow-basierten Wissensnetzerstellung ConWeaver genau die Lücke schliessen können, die in den Unternehmen noch immer zwischen Berichtswesen und aktivem Wissensmanagement klafft“, zieht Dr. Thomas Kamps vom Fraunhofer IPSI in Darmstadt das Resümée eines eintägigen Workshops am 27. Oktober. Die Hochschule Darmstadt, die Firma intelligent views und das IPSI berichteten über semantische Lösungen für die Informationsintegration und Informationssuche. Anwendungsbeispiele aus Firmen wie EADS und VAG-Armaturen GmbH boten den rund vierzig Teilnehmern detaillierte Einsichten in die Notwendigkeiten und Schwierigkeiten des Wissensmanagements mit semantischen Netzen.

Eine der höchsten Klippen des Wissensmanagements – die Akzeptanz durch die Firmenmitarbeiter – umschiffen die Fraunhofer-Forscher inzwischen mit der Automatisierung solcher Netze. „Wir können damit die zusätzliche Arbeitsbelastung der Mitarbeiter in den Unternehmen deutlich reduzieren“, so Dipl.-Informatiker Richard Stenzel, der die ConWeaver-Software maßgeblich entwickelt hat und sie auf dem Workshop zum ersten Mal öffentlich in Aktion zeigte. „Trotzdem können die Kollegen im Betrieb die Informationen natürlich sofort verwenden, damit das Unternehmen besser im Wettbewerb bestehen kann.“

Der besondere Charme der ConWeaver-Toolsuite: Sie bildet die vorhandenen Arbeitsabläufe und Berichtsmethoden in den Unternehmen ab, verknüpft das in Dokumenten und Datenbanken gespeicherte Wissen und präsentiert es anschließend in einem Intranetportal – „so einfach wie Google, aber viel effektiver“, versichert Stenzel. Hunderttausende von Dokumenten, Tabellen und anderen Datenquellen ergänzen sich so auf intelligente Weise. Läuft das System nach halbautomatischem Aufbau erst einmal rund, können so vollautomatisch Nacht für Nacht oder am Wochenende die neu hinzu gekommenen Dokumente eingebunden und damit intelligent auswertbar gemacht werden. Bei der Bilfinger Berger AG wurde mit dieser Technologie eine Experten- und Projektsuche realisiert. Bei der VAG-Armaturen GmbH ist gerade ein Projekt zur Produktsuche und zum produktbezogenen Dokumentenmanagement in der Testphase.

Besonders stolz sind Kamps und Stenzel auf den modularen Aufbau ihres Suchmaschinen-Baukastens. „Wir haben Module entwickelt, die wir in weiten Grenzen frei miteinander kombinieren können und so zu überraschenden Leistungssteigerungen kommen. Außerdem können die Module einzeln für sich optimiert und an Kundenbedürfnisse angepasst werden.“

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Rotorblattlager erfolgreich getestet

Prüfstand beweist sich im Regelbetrieb Das Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES absolvierte auf dem Lagerprüfstand in Hamburg eine erfolgreiche Testreihe zur beschleunigten Prüfung von Rotorblattlagern. Im Rahmen von Forschungs- und Industrieprojekten…

Die Umwandlung von Formen in Zahlen

Die Natur hat viele Dinge hervorgebracht, die sich in Größe, Farbe, und vor allem in der Form voneinander unterscheiden. Während sich die Farbe oder Größe eines Objekts einfach bestimmen lässt,…

Blutgruppe bestimmt Zusammensetzung des Darmmikrobioms mit

CAU-Forschungsteam weist in großer Genomstudie Zusammenhänge bestimmter Genvarianten mit der Zusammensetzung der Bakterienbesiedlung im menschlichen Körper nach Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit erforschen seit einigen Jahren, inwiefern die Mikroorganismen, die in…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen