Internationale Forscherelite trifft sich in Köln

Auf Einladung der Alexander von Humboldt-Stiftung treffen sich 123 internationale Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus 38 Ländern zur Einführungstagung vom 12. bis 13. Oktober 2006 an der Universität zu Köln. Als Forschungsstipendiaten der Humboldt-Stiftung werden die Wissenschaftler ein Jahr lang selbst gewählte Projekte an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland durchführen. Ziel der Veranstaltung ist es, die neuen Humboldtianer untereinander und mit Köln – exemplarisch für den Forschungsstandort Deutschland – vertraut zu machen. Daneben erhalten sie in Gesprächen mit Mitarbeitern der Humboldt-Stiftung Alltagstipps für das Leben in Deutschland. Achtung Redaktionen: Wir vermitteln Ihnen gerne Interviews mit Stipendiaten aus Ihrer Region.

Die Tagung beginnt am 12. Oktober um 15.00 Uhr im Hauptgebäude (Hörsaal XVIII) mit der Begrüßung durch den Rektor der Universität zu Köln, Professor Dr. Axel Freimuth, und Dr. Georg Schütte, Generalsekretär der Humboldt-Stiftung. Den Festvortrag um 15.30 Uhr hält der Krebsforscher und Kovalevskaja-Preisträger Professor Dr. Joachim L. Schultze. Am 13. Oktober sind die ausländischen Gast-wissenschaftler an Instituten der Universität, am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung zu Gast. Dabei werden Wissenschaftler und Humboldtianer in Kurzvorträgen ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte vorstellen und die Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit diskutieren.

Die meisten Teilnehmer in Köln sind Naturwissenschaftler (80). Die Geisteswissenschaften sind mit 28 und die Ingenieurwissenschaften mit 15 Teilnehmern vertreten. Die meisten ausländischen Gäste stammen aus der VR China (20), gefolgt von den USA (14) und Indien (10).

Detaillierte Hintergrundinformationen erhalten Sie hier:
www.humboldt-foundation.de/presse
Pressekontakt:
Antonia Petra Dhein und Richard Sporleder
Tel: +49 (0)228 833-257 und -172; Fax: -441; E-Mail: presse@avh.de
während der Tagung in Köln: Petra Dhein: 0170 9119451
Die Alexander von Humboldt-Stiftung
Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 1.800 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit rund 22.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in 130 Ländern – unter ihnen 40 Nobelpreisträger.

Media Contact

Petra Dhein idw

Weitere Informationen:

http://www.humboldt-foundation.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Seltenerd-Verbindungen für Hightech-Anwendungen

Neuer Sonderforschungsbereich SFB 1573 „4f for Future“ erforscht und entwickelt molekulare Verbindungen mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Komplexe Materialien auf Basis von Seltenen Erden sind wichtig für viele Hightech-Anwendungen, beispielsweise für Permanentmagnete…

Schnelleres Internet durch Licht

EU-Projekt ELIoT liefert LiFi-Lösungen für den Massenmarkt. Das Projekt ELIoT (Enhance Lighting for the Internet of Things), Teil der EU-Initiative Horizon 2020, ist erfolgreich abgeschlossen worden. Seit 2019 entwickelte das…

Prostatakrebs gezielt bestrahlen

Anwendungsnahe Krebsforschung gefördert: Studie des Universitätsklinikums Freiburg zu präziser Strahlentherapie bei Prostatakrebs erhält 2,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern…

Partner & Förderer