Fachtagung: Neue Medien im Blickfeld der Forschung

50 Wissenschaftler, Studierende und Praktiker aus Deutschland, England, USA und Dänemark nähern sich vom 24. bis 26. November 2004 an der TU Chemnitz dem Thema „Neue Medien im Alltag: Von individueller Nutzung zu soziokulturellem Wandel“. Schwerpunkte der Tagung sind „Neue Medien im Arbeitsalltag“, „Lernen mit Neuen Medien (Hypertexten)“, „Neue Medien in der Freizeit“ sowie die „Perspektive des soziokulturellen Wandels durch Neue Medien“. Veranstaltungsort ist das „Alte Heizhaus“, Straße der Nationen 62 (Innenhof).

Die Forschergruppe „Neue Medien im Alltag“, die zu dieser Tagung an die TU Chemnitz eingeladen hat, beschäftigt sich bereits seit 1998 mit vielfältigen Aspekten der Mediennutzung aus der Perspektive verschiedener Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sowie der Informatik und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Gegenstand ihrer Forschung sind Themen wie die Bedeutung der „Neuen Medien“ für die Jugendentwicklung, die Optimierung der Informationssuche am Computer, das Grammatiklernen im Internet, die Veränderung von Arbeitsstilen durch Computernutzung, die Frage, wie man Computern das Lernen beibringen kann, das Sprechen über Computer und die Problematik, wie Computernutzung die Sprache selbst verändert.

Organisatoren der Fachtagung sind Prof. Dr. Astrid Schütz, Professorin für Differentielle Psychologie und Diagnostik, und ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter Dipl.- Psychologe Franz Machilek.

Weitere Informationen gibt Prof. Dr. Astrid Schütz, Telefon (03 71) 5 31 – 63 66, – 63 65, E-Mail Astrid.Schuetz@phil.tu-chemnitz.de.

Media Contact

Mario Steinebach <mario.steineba TU Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close