5. internationalen Autokonferenz

Die Automobilproduktion ist in der Diskussion. Wie Produzenten und Zulieferer wirtschaftlich erfolgreich sein können, diskutiert am Dienstag, 25. Januar, das bereits fünfte CAR-Symposium des „Center for Automotive Research“ der Fachhochschule.

Da die Tagung international ist, heißt das Kongressthema englisch „Success Factors and Optimization in Automotive Business“. Und da nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Vortragenden aus aller Welt kommen, sprechen drei der fünf Hauptredner auf Englisch zu den erwarteten über 500 Teilnehmern. Als Hauptredner erwartet Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Automobilwirtschaftsexperte und Kongressleiter, fünf hochkarätige Redner: Mark Fields, Vizepräsident von Ford in Europa, Manfred Wennemer, Vorstandsvorsitzender der Continental AG, Toyota-Europa-Präsident Shinichi Sasaki, Herbert Demel, Vorstandsvorsitzender bei Fiat sowie Thierry Morin, Präsident der Valeo-Gruppe, laut Dudenhöffer einem der weltweit größten Automobilzulieferer mit Firmenzentrale in Frankreich.

Neu im Tagungsprogramm ist ein Informationsmarkt, auf dem mehr als 40 Unternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie ihre neuen Produkte und Prozesse präsentieren. Nach mehreren Jahren im eigenen Haus hat die Fachhochschule aufgrund der über die eigenen Saalkapazitäten gestiegenen Teilnehmerzahlen den Kongress im letzten Jahr nach Essen verlegt, 2005 trifft man sich in der Nachbarstadt Bochum.

5. internationalen Autokonferenz am Dienstag, 25. Januar 2005 von 8 bis 17:30 Uhr im Ruhr-Kongresszentrum Bochum. Anmeldung unter Telefax 02361-915-571, per E-Mail an car@fh-gelsenkirchen.de.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Recklinghäuser Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der Fachhochschule Gelsenkirchen, Telefon (02361) 915-409 oder 915-452, E-Mail car@fh-gelsenkirchen.de

Media Contact

Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close