Postindustrielle Stadtlandschaften von morgen

Internationale Fachtagung der TU Berlin und des Projekts Industriewald Ruhrgebiet vom 16. bis 18. Oktober 2003 in Dortmund

In vielen Teilen der Welt sind altindustriell geprägte Gebiete schweren sozialen und wirt schaftlichen Veränderungen unterworfen. Nach dem Rückzug von Schwerindustrie und Bergbau vollzieht sich eine rasante Naturentwicklung in den Ballungszentren wie dem Ruhrgebiet, die bisher wenig Beachtung gefunden hat. Sie führt zu einer neuartigen Form von Natur, deren Wildnischarakter an Urwald erinnert. Ihr Ursprung liegt jedoch in der urban-industriellen Vergangenheit der Flächen. Welche Chancen solche „neuen Urwälder“ für die zukünftige Entwicklung postindustrieller Stadtlandschaften bieten, ist die zentrale Frage der Tagung „Urwald in der Stadt – Postindustrielle Stadtlandschaften von morgen“. Neben Beiträgen zur Positionsbestimmung von Forstwirtschaft, Naturschutz, Erholungsplanung und Denkmalpflege werden innovative Projekte zum Umgang mit urbaner Wildnis aus sechs Ländern vorgestellt. Die Tagung wird vom Institut für Ökologie der TU Berlin in Zusammenarbeit mit dem Projekt Industriewald Ruhrgebiet organisiert.

Etwa 200 Fachleute, Entscheidungsträger und Studierende aus 17 Ländern werden sich an der Tagung beteiligen. Sie stammen aus beteiligten Disziplinen wie z. B. Ökologie, Landschaftspflege und Naturschutz, Forstwirtschaft, Stadtplanung, Denkmalpflege und Umweltsoziologie. Die Tagung wird am 18. Oktober 2003 durch eine ganztägige Exkursion ergänzt, auf der verschiedene Lösungsansätze zur Entwicklung des „Industriewaldes Ruhrgebiet“ vorgestellt werden. Folgende Highlights sind vorgesehen: Kokerei Hansa, Zeche Rheinelbe, Zeche Zollverein, Landschaftspark Duisburg-Nord.

Beginn: am Donnerstag, dem 16. Oktober 2003, um 9.30 Uhr
Ort: Westfälisches Industriemuseum, Zeche Zollern II / IV, Grubenweg 5, 44388 Dortmund. Anmeldungen sind noch möglich.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Ingo Kowarik
Institut für Ökologie der TU Berlin
Tel.: 030/314-71372
E-Mail: kowarik@tu-berlin.de

Anmeldung:

Gisela Falk
Tel.: 030/314-71350, Fax: -71355

Media Contact

Ramona Ehret idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close