Spitze der europäischen Biotech-Forschung trifft sich in Sachsen

Vom 20. bis 24. September 2003 findet das gemeinsame Jahrestreffen 2003 der European Life Scientist Organization (ELSO) und der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) in Dresden, und damit erstmals in Sachsen statt. Über 2.000 Wissenschaftler aus aller Welt werden in Dresden zusammenkommen, unter ihnen der Medizin-Nobelpreisträger 2002 Sydney Brenner aus La Jolla; Ian Wilmut, bekannt durch das sogenannte „Klonschaf“ Dolly, aus Edinburgh sowie der Chemie-Nobelpreisträger Hartmut Michel aus Frankfurt und Medizin-Nobelpreisträger Günter Blobel aus New York. Auch führende Wissenschaftler der Region werden die Tagung mitprägen. Aus Dresden sind zum Beispiel dabei Jonathan Howard, Andrej Shevchenko und Marino Zerial vom Max-Plank-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik.

Kai Simons, Präsident der ELSO und Direktor des Dresdner Max-Planck-Institutes für Molekulare Zellbiologie und Genetik: „Die Life Sciences stehen jetzt an der Schwelle zum postgenomischen Zeitalter, die Grenzen der Disziplinen werden verschwinden. Wir müssen die Forscher und Wissenschaftler aus vielen Gebieten zusammenbringen, wenn wir ihr geballtes Wissen vernetzen und nutzbar machen wollen. Genau dafür veranstaltet die ELSO ihre jährliche Tagung.“

Wichtigstes Ziel des Kongresses ist es, die wissenschaftliche Zusammenarbeit in Life Sciences zu fördern. Ebenfalls vorangetrieben werden soll die öffentliche Akzeptanz für neue Entwicklungen der Forschung. Deshalb versteht sich die ELSO 2003 auch als Forum für die Diskussion der gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Wissenschaften und als Forschungs-Lobbyist auf europäischer Ebene.

Die ELSO 2003 wird gemeinsam mit der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) veranstaltet, sie ist mit rund 5.500 Mitgliedern die größte biowissenschaftliche Fachgesellschaft in Deutschland. Ein umfangreiches Begleitprogramm, unter anderem eine Ausstellung und öffentliche Vorträge werden eine Brücke in die breite Öffentlichkeit schlagen.

Am 19. 09., 10.00 Uhr, findet die Eröffnungspressekonferenz in Dresden statt. Am 20. 09., 15.00 Uhr, die wissenschaftliche Pressekonferenz. Programm und Akkreditierungen über elso2003.presse@gmx.de.

Media Contact

Dr. Ann De Beuckelaer ELSO

Weitere Informationen:

http://www.biosaxony.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close