Europas Festkörperchemiker tagen in Stuttgart

Rund 300 Festkörperchemiker aus nahezu allen Ländern Europas werden zur neunten europäischen Festkörpertagung vom 3. bis zum 6. September 2003 in Stuttgart erwartet. Gastgeber sind das Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart-Büsnau und das Institut für Anorganische Chemie der Universität Stuttgart.

Zentrales Anliegen der Festkörperchemie ist die chemische Synthese neuer Feststoffe, die Aufklärung ihrer atomaren Strukturen und die umfassende Dokumentation deren stofflicher Eigenschaften. Eines der strategischen Ziele ist es, die Zusammenhänge zwischen Zusammensetzung, Struktur und Eigenschaften der Stoffe zu verstehen und für gezielte Entwicklungen zu nutzen. In diesem Sinne ist die Festkörperchemie Speerspitze materialorientierter technologischer Innovation. Unter diesem Aspekt werden während der Tagung zwölf Plenarvorträge zu verschiedensten stofflichen und methodischen Themen gehalten, unter anderem über nanoteilige und mikrostrukturöse Werkstoffe, molekulare Magnete oder die zeitabhängige Verfolgung der Ausbildung chemischer Strukturen. Ergänzt wird das wissenschaftliche Programm durch Kurzvorträge und 320 Poster. Die Tagungsteilnehmer werden von der Landesregierung und der Stadt Stuttgart empfangen, und Ausflüge in die nähere Umgebung runden den geselligen Teil der Veranstaltung ab. Für die Durchführung der Tagung zeichnet Prof. Dr. Martin Jansen vom Max-Planck-Institut für Festkörperforschung verantwortlich.

Termine:

Eröffnung der Tagung am 3. September 2003 um 9.00 Uhr mit einem Grußwort von Prof. Dr.-Ing. Peter Göhner, Prorektor Lehre und Weiterbildung der Universität Stuttgart.

Empfang des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart am 3. September 2003 um 19.00 Uhr im Säulensaal, Alte Staatsgalerie (Ansprachen: Staatssekretär Michael Sieber, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, und Jürgen Beck, Bürgermeister für Umwelt, Sicherheit und Ordnung der Stadt Stuttgart).

Tagungsort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 47, Hörsaal 47.02, Tagungstelefon: 0711/685-7218, -7219, Fax 0711/685-7139

Media Contact

Ursula Zitzler idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Quanten-Shuttle zum Quantenprozessor „Made in Germany“ gestartet

Das Rennen um den Quantencomputer ist im vollen Gange. In der Grundlagenforschung gehört Deutschland schon lange zur Weltspitze. Ein Zusammenschluss des Forschungszentrums Jülich mit dem Halbleiter-Hersteller Infineon will die Ergebnisse…

Künstliche Intelligenz verstehbar machen – Erklärprozesse gestalten

Wissenschaftler der Universitäten Paderborn und Bielefeld erforschen neue Form der Mensch-Maschine-Interaktion Bewerbungen aussortieren, Röntgenbilder begutachten, eine neue Songliste vorschlagen – die Mensch-Maschine-Interaktion ist inzwischen fester Bestandteil des modernen Lebens. Grundlage…

Ultraschnelle Elektronenmessung liefert wichtige Erkenntnisse für Solarindustrie

Mit einem neuen Verfahren analysieren Physiker der TU Bergakademie Freiberg in Kooperation mit Forschenden aus Berkeley (USA) und Hamburg erstmals die Prozesse in einem Modellsystem für organische Solarzellen innerhalb von…

Partner & Förderer