DGIM Kongress 2003: Auf dem Weg vom Gen zum Rezept?

Welche Möglichkeiten die Aufschlüsselung des menschlichen Erbgutes für die Prävention, Diagnostik und Therapie von Krankheiten bietet, ist Thema zweier Veranstaltungen, die im Rahmen des 109. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in Wiesbaden stattfinden.

Professor Dr. med. Klaus-Henning Usadel, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), nutzt den Kongress, um mit einzelnen Beiträgen den Bezug zwischen Human-Genom-Projekt und heutiger Medizin darzustellen. Die Erkenntnisse der Genforschung sind vor allem für das Verständnis vieler Volkskrankheiten hilfreich. So lassen sich die Ursachen von Bluthochdruck, Asthma, Allergien oder Diabetes besser verstehen und mittelfristig deren Behandlung verbessern.

Professor Dr. med. Stefan Schreiber wird unter dem Titel „Vom Gen zur Volkskrankheit – Ziel der klinischen Grundlagenforschung“ über die aktuellen Forschungsaktivitäten in Deutschland berichten. In einem Symposium mit dem Titel „Gene und Medizin: Der Weg zur personalisierten Diagnostik und Therapie“ wird Professor Dr. med. Thomas R. Weihrauch, Vorsitzender der Korporativen Mitglieder der DGIM, mit Experten darüber sprechen, wie sich durch die Genforschung die Behandlung von Patienten individualisieren lässt.

Terminhinweise:

Plenarvortrag: „Vom Gen zur Volkskrankheit – Ziel der klinischen Genomforschung“
Vorsitz: Professor Dr. med. Jürgen Meyer, Mainz
Montag, 28. April 2003; 12.15 bis 13.00 Uhr; Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden; Halle 1

Symposium: „Gene und Medizin: Der Weg zur personalisierten Diagnostik und Therapie“
Vorsitz: Professor Dr. med. Detlev Ganten, Berlin; Professor Dr. med. Thomas R. Weihrauch, Wuppertal
Dienstag, 29.April 2003; 8.30 bis 12.00 Uhr, Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden; Saal 2 B

Sollten Sie noch Fragen zum Programm haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden. (Tel: 0711 89 31 115.) Falls Sie sich noch nicht akkreditiert haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an info@medizinkommunikation.org.

Ihr Kontakt für Rückfragen:

Sandra Gogel
Pressestelle DGIM
Rüdigerstraße 14
70469 Stuttgart
Tel: 0711 8931 115
FAX: 0711 8931 566

Media Contact

Sandra Gogel idw

Weitere Informationen:

http://www.dgim2003.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close