Der Stadtboden unter unseren Füßen

Einladung zur Tagung der TU und FU Berlin vom 2. bis 4. April 2003

Städtische Räume werden von ihren Bewohnerinnen und Bewohnern intensiv genutzt, sie sind dadurch aber zugleich auch hohen Belastungen ausgesetzt. Die Böden in der Stadt werden durch Baumaßnahmen, den hohen Versiegelungsgrad, aber auch durch Immissionen aus dem Straßenverkehr und Heizungen stark belastet. Ein spezielles Berliner Problem sind zudem die Rieselfelder, auf denen hundert Jahre lang die Berliner Abwässer gereinigt wurden. Die Böden haben aufgrund ihrer Filterwirkung erhebliche Mengen an Schwermetallen, Nährstoffen und organischen Schadstoffen aufgenommen. Sie können diese Stoffe teilweise wieder an das in den Boden eindringende Niederschlagswasser abgeben. Mit dem Wasser können die Schadstoffe in das Grundwasser oder die innerstädtischen Gewässer gelangen und deren Qualität beeinträchtigen.

Seit zwei Jahren untersucht die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Forschergruppe INTERURBAN an der TU Berlin und der FU Berlin diese spezielle „Wasser- und Stoffdynamik urbaner Böden“. Hier arbeiten Bodenkundler, Geophysiker, Biologen und Chemiker gemeinsam daran, die komplexen Zusammenhänge von Wasserhaushalt und Stoffverlagerung in urbanen Räumen aufzuklären. Auf der dreitägigen Tagung „Wasser und Organische Stoffe in urbanen Böden: Dynamik und Prozesse“ werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jetzt ihre Forschungsergebnisse dem Fachpublikum vorstellen und gemeinsam mit ihren internationalen Kollegen diskutieren. Dazu werden etwa 70 Teilnehmer erwartet, u.a. aus den USA, Israel, der Schweiz, den Niederlanden, England, Polen, Tschechien und Marokko. Wir laden Sie hiermit herzlich zu dieser Veranstaltung ein und bitten Sie, in Ihrem Medium auf die Tagung hinzuweisen. Über das voll-ständige Programm können Sie sich unter http://www.interurban.de/ informieren:

Beginn: am Mittwoch, dem 2. April 2003, 14.30 Uhr
Ort: Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Königin-Luise-Straße 19, 14195 Berlin

Während der Tagung werden renommierte Wissenschaftler ihre Sicht auf die aktuellen Fragen der Bodenphysik, der Bodenbiologie und der Bodenchemie in Einführungsvorträgen darstellen. Die Berliner Wissenschaftler präsentieren ihre Forschungsergebnisse. Daran anschließend werden in zwei Arbeitsgruppen die Geophysiker und die Bodenphysiker neue Messmethoden zur Ermittlung der Wasserverteilung und des Wassertransports in urbanen Böden darstellen und diskutieren. Biologen und Chemiker werden sich mit Fragen der Veränderung und der Freisetzung organischer Stoffe in urbanen Böden beschäftigen.

Die Veranstaltung wird vom Forschungsschwerpunkt „Wasser in Ballungsräumen“ organisiert, einem über die Fakultätsgrenzen hinweg bestehenden Netzwerk der an der TU Berlin mit Fragen zur Wasserforschung betrauten Fachgebiete und wissenschaftlichen Disziplinen.
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Thorsten Reemtsma, Tel.: 030/314-25493 oder -26429, Fax: -23313, E-Mail: water-centre@tu-berlin.de, bitte informieren Sie sich auch im Internet unter http://www.interurban.de; www.fsp-wib.tu-berlin.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close