Einladung zum 12. Internationalen AEK – Krebskongress 25. bis 28. März 2003 in Würzburg

Neueste Forschungsergebnisse zu Mechanismen der Krebsentstehung

Vom 25. bis 28. März 2003 wird auf dem 12. AEK-Krebskongress in Würzburg der neueste Stand im Bereich der experimentellen Krebsforschung diskutiert. Wir möchten Sie bereits heute zu unserer

Auftaktpressekonferenz am Dienstag, den 25. März,
im Senatssaal der Julius Maximilians Universität Würzburg (Am Sanderring 2)
um 16:00 Uhr

einladen. Dort wird Ihnen Kongresspräsident Prof. Ulf R. Rapp das Kongressprogramm und ausgewählte Highlights der Veranstaltung vorstellen. Sie haben ab sofort die Möglichkeit, sich via Internet unter www.kukm.de/aek2003 beim 12. AEK Krebskongress zu akkreditieren. Während des Kongresses erhalten Sie über unser Pressebüro die Möglichkeit zu täglichen Hintergrundgesprächen und Interviews.

Die Grundlagenforscher der „Abteilung Experimentelle Krebsforschung“ in der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. stellen auf dem 12. AEK Krebskongress ihre aktuellen Arbeitsergebnisse vor. Intensivere Grundlagenforschung und die Entwicklung neuer Diagnose- sowie Therapieverfahren sollen dem europaweiten Trend steigender Zahlen an Krebstoten entgegenwirken.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Wissenschaftsaustausches stehen die neuesten Erkenntnisse über Mechanismen zur Krebsentstehung, die die Basis für innovative Diagnose- und Therapieverfahren bilden. „Im Grunde erwarten wir in jeder einzelnen Session Beiträge, die neue Wege aufweisen“, erklärt Kongresspräsident Prof. Dr. Ulf R. Rapp knapp drei Wochen vor Kongressbeginn.

Wie diese Innovationen so schnell wie möglich dem Patienten zur Verfügung gestellt werden können, soll in dem erstmals beim AEK Krebskongress veranstalteten BioMedTec Symposium „Biotech boosts Oncology“ diskutiert werden. „Wir setzen große Hoffnungen in die aktive Einbeziehung der Biotech-Firmen, die sich inzwischen als weitere Kraft im Kampf gegen den Krebs etabliert haben“, begründet Prof. Rapp dieses Symposium.

Einer Tradition folgend findet im Rahmen des Kongresses die Verleihung des Deutschen Krebspreises der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. durch die AEK statt. Daneben wird am 27. März 2003 erstmals der von der Universität und der Stadt Würzburg neu geschaffene „Boveri Award for Molecular Cancer Genetics“ für einzigartige Leistungen auf diesem Feld verliehen.

Pressestelle 12th AEK Congress Würzburg 2003
c/o AVISO Verlagsgesellschaft mbH
Bettina Albers +49 (03643) 2468-28
André Franck +49 (03643) 2468-16
Fax: +49 (03643) 828285
Postfach 2324
99404 Weimar

Ansprechpartner für Medien

Dr. Barbara Michels idw

Weitere Informationen:

http://www.kukm.de/aek2003/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein- und Auswanderung von Gast-Atomen in Speicherstruktur direkt beobachtet

Energiematerialien … Batterieelektroden, Gas-Speicher und einige heterogene Katalysatormaterialien besitzen winzige Poren, die Raum für Atome, Ionen oder Moleküle bieten. Wie genau diese „Gäste“ in die Poren einwandern, ist entscheidend für…

Partikelmesstechnik in der Produktionslinie

Forschungsprojekt SPOT geht an den Start … Partikuläre Verunreinigungen und Defekte auf Bauteiloberflächen werden in der Produktion entweder durch Sichtkontrolle oder durch Abspülen des Bauteils und Analyse der Spülflüssigkeit erkannt….

FEL-Lasing erstmals unter 170 Nanometer mit Optiken vom LZH

Bisher erreichten Oszillator-Freie-Elektronenlaser nur Ausgangswellenlängen bis zu 176,4 Nanometer. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist es nun gelungen, Optiken herzustellen, mit denen Physiker der Duke University,…

Partner & Förderer