Jahrestagung der Deutschen Physiologischen Gesellschaft

Was mit Stammzellen wirklich möglich ist, berichten hochrangige Experten auf der 82. Jahrestagung der Deutschen Physiologischen Gesellschaft (DPG, 2. bis 5. März 2003, RUB-Audimax).

die Stammzellforschung erregt zurzeit die Gemüter: Die einen blicken hoffnungsvoll auf neue Therapiemöglichkeiten für bislang unheilbare Krankheiten, die anderen sehen in ihr eine Bedrohung ethischer Werte. Was mit Stammzellen wirklich möglich ist, berichten hochrangige Experten auf der 82. Jahrestagung der Deutschen Physiologischen Gesellschaft (DPG), die vom 2. bis zum 5. März 2003 im Audimax der Ruhr-Universität stattfindet (Tagungspräsident: Prof. Dr. Peter Scheid, Institut für Physiologie der RUB). Außerdem geht es um neue Unterrichtsmethoden des für alle Mediziner obligatorischen Grundlagenfachs. Dabei werden Internet-basierte Medien und die Entwicklung von Reformstudiengängen im Mittelpunkt stehen.

700 internationale Gäste, 500 Fachvorträge

Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung, die ein breites Interessenspektrum aufweist, liegt auf der Erforschung von Ionenkanälen. Ist die Funktion dieser Proteinmoleküle gestört, können Herzerkrankungen, Taubheit oder auch Mukoviszidose die Folgen sein. Das Programm umfasst mehr als 500 wissenschaftliche Beiträge zur Physiologie vom Molekül bis zum Menschen, rund 700 Besucher aus dem In- und Ausland sind angemeldet.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.py.rub.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer