13. SIT-SmartCardWorkshop des Fraunhofer-Instituts für Sichere Telekooperation

SmartCards im Gesundheitswesen

SmartCards und Road Applications
SmartCards und elektronische Signatur
SmartCards und Biometrie
SmartCards und Normung

Mit einer breiten Palette von Themen und klangvollen Namen aus der Industrie hat das Fraunhofer Institut für Sichere Telekooperation SIT seinen 13. Smartcard-Workshop bestückt. Der Leiter Sicherheits- und SmartCard-Technologie beim SIT, Bruno Struif, der den Workshop schon seit GMD-Zeiten organisiert, lädt für den 4. und 5. Februar 2003 nach Darmstadt ein. Die microchip-bestückten Plastikkarten werden immer leistungsfähiger; die Einsatzmöglichkeiten steigen dementsprechend. Das komplette Programm und die Anmeldeunterlagen finden sich online auf www.sit.fraunhofer.de, die Teilnahme kostet 400 Euro.

Die Eröffnungs-Session „SmartCards im Gesundheitswesen“ am Dienstag, dem 4. Februar wird geleitet von Prof. Dr. Helmut Reimer, TeleTrusT Deutschland; die Position des Bundesministeriums für Gesundheit und soziale Sicherung zur Gesundheitskarte stellt Dittmar Padeken dar. Die Leistungsmerkmale der Advanced Health Professional Card werden von Bruno Struif vom Fraunhofer SIT dargestellt. Das internationale Flair steuert Noel Nader, Sesame Vitale, Le Mans, mit dem Thema „Vitale SmartCard – The Key Instrument of the French Health System“ bei.

Mit „ID-Cards, Signaturkarten und mobilen Einsatzumgebungen“ beschäftigt sich die Session II, von „eEPOCH Work Package 3: Spezi fikation einer europäischen ID-Card (Dr. Gisela Meister, Giesecke + Devrient, München) über „Trusted Pocket Signer – eine mobile Signatur-Plattform“ (Michael Hartmann, Kobil, Worms) hin zu „PDAs und Chipkarten – Synergieeffekte“ (Dr. Peter Schartner, Uni Klagenfurt). Session III schliesslich dreht sich um „SmartCards und Road Applications“; hier geht es um die Nutzung von SmartCards in neuen Mautsystemen. Den etwas anderen Aspekt „SmartCards als elektronischer Fahrtenschreiber“ beleuchtet Dr. Alfred Fiedler, ORGA, Paderborn.

Der Vortrag des Fraunhofer-Smartcard-Preisträgers 2003, Dr. Lutz Martiny, Co-Chairman eEurope Smart Cards, Chairman Eurosmart „Das SmartCard-Business – Gestern, Heute, Morgen“ schliesst den Vortragsteil des ersten Tages ab, der damit aber noch nicht zu Ende ist.
Auf die Eröffnung der Technik-Ausstellung im SIT-Telekooperationslabor (Rheinstr. 75) und die Verleihung des Fraunhofer-SmartCard-Preises 2003 an Dr. Lutz Martiny folgen Vorführungen von SmartCard- und Biometrie-Anwendungen. Entsprechend smart sollen dann auch das Buffet mit Wein und Faßbier werden, ab 20 Uhr wird Smarter Jazz vom Jürgen Wuchner-Quintett zu Gehör gebracht. Bis Mitternacht ergeben sich damit Gelegenheiten für Geschäftskontakte und Informationsaustausch.

SmartCard-Technik und Biometrie

Chairman am Vormittag des Mittwoch ist Wolfgang Effing von Giesecke & Devrient. Session IV befasst sich mit SmartCard-Technik: „ISO/IEC 7816-Interindustry Commands – Neue Funktionalitäten und Leistungsmerkmale“ (Achim Pietig, PPC, Paderborn), „SmartCard Power with 32-Bit Secure Core“ (Sung-Hyun Kim, Samsung, Korea) und „USB-Schnittstelle für SmartCards“ (Dr. Steffen Drews, Philips Semiconductor, Hamburg) und „Inside Java Card Security“ (Eduard de Jong, Sun) sind die Themen.

Die Session V: „SmartCards und Biometrie“ am Nachmittag wird geleitet von Prof. Dr. Michael Behrens, FU Giessen, und bringt die Themen „Die New Work Items von ISO/IEC-SC37 Biometrics“ (Michael Hegenbarth, Guardeonics, München), „Java Card Bio API“ (Ksheerabdhi Krishna, Schlumberger), “ Finger Minutiae Encoding Format for On-Card Matching“ (Dr. Manfred Guckes, IKENDI, Wessling), „Face Recognition and Image Format for Interchange“ (Dr. Martin Werner, ZN Vision Technologies, Bochum) und zum Abschluss „Iris Recognition and Image Format for Interchange“ (Dr. Thomas Paetz, SD-Industries, Gundelfingen).

Anmeldung für den Workshop: Bruno Struif, Fraunhofer Institut für Sichere Telekooperation (FhG-SIT) Bereich Sicherheits- und SmartCard-Technologie (SICA), Rheinstr. 75, D-64295 Darmstadt, Tel: +49-6151-869-206, Fax: +49-6151-869-224, E-Mail: bruno.struif@sit.fraunhofer.de.

Media Contact

Michael Kip Fraunhofer Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Proteine ganz nah

Die von Nobelpreisträger Stefan Hell und seinem Team entwickelte MINFLUX-Nanoskopie ermöglicht, fluoreszierende Moleküle mit Licht getrennt abzubilden, die nur ein paar Nanometer (millionstel Millimeter) voneinander entfernt sind. Diese Technik ist…

Katalyse: Selektive Umsetzung reaktiver Lithium-Verbindungen ermöglicht

Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben einen neuen Katalysator entwickelt, der Reaktionen zur Produktion von Pharmazeutika oder landwirtschaftlich genutzten Chemikalien katalysieren kann. Er knüpft Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zwischen sogenannten Organo-Lithium-Verbindungen, und…

Entwicklung eines neuartigen Membran-Lasermoduls für spektrale Messverfahren

Mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF hat das Stuttgarter Start-up »Twenty-One Semiconductors« (21s) einen starken Partner gefunden, um ihr einzigartiges Laserkonzept zu realisieren. Zu Beginn des Jahres ist 21s…