AFI gibt 350.000 EURO für die Alzheimer-Forschung

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) hat 2002 für sieben richtungsweisende Arbeiten über Ursachen-, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten der Alzheimer-Krankheit Fördermittel in Höhe von EURO 350.000 bereitgestellt.

Zwei Projekte, an denen Einrichtungen der Universität Leipzig mit der Freien Universität Amsterdam grenzübergreifend zusammenarbeiten, werden für zwei Jahre gefördert. Sie werden durchgeführt von Prof. Dr. Thomas Arendt, Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung, Leipzig, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Piet Eikelenboom und von Prof. Dr. Hermann-Josef Gertz, Abteilung für Psychiatrie, Leipzig, mit Prof. Dr. Philip Scheltens. Der niederländische Forschungsanteil wird von der AFI Schwesterorganisation „Internationale Stichting Alzheimer Onderzoek“ (ISAO) finanziert.

Ebenfalls für zwei Jahre werden die Arbeiten von Dr. Gunter Eckert, Pharmakologisches Institut, Universität Frankfurt, von Dr. Edna Grünblatt, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Würzburg, sowie von Privatdozent Dr. Gerald Münch, IZKF, Universität Leipzig, gefördert.

Für ein Jahr erhalten Dr. Thomas Arzberger, Pathologisches Institut der Universität Würzburg und Dr. Dr. David Linden, Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt, Fördermittel.

Eingereicht wurden insgesamt 15 Forschungsprojekte, die durch international anerkannte Alzheimer-Experten begutachtet wurden. Die Auswahl erfolgte durch den wissenschaftlichen Beirat der AFI, unter Vorsitz von Prof. Dr. med. Konrad Maurer, Frankfurt, aufgrund der Gutachten und eingehender Diskussionen. Alle ausgezeichneten Wissenschaftler können Erfahrungen auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung vorweisen.

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Er finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern von Privatpersonen. Bereits seit 1996 unterstützt die AFI zukunftsträchtige Forschungsvorhaben und stellt Fördermittel für die Alzheimer-Forschung in Deutschland zur Verfügung. Insgesamt hat die AFI für 34 Forschungsprojekte über 1,78 Millionen EURO an Spendengeldern bereitgestellt.

Kontakt:
Dr. Ellen Wiese
Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Tel: 0211/ 86 20 66 21; Fax. 0211/ 86 20 66 11
E-Mail: e.wiese@alzheimer-forschung.de

Media Contact

ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close