RUB-Kolloquium: Der Weltraum als Labor

An vier Terminen des 18. Weltraumphysikalischen Kolloquiums „Der Weltraum als Labor“ berichten Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen über Ergebnisse aktueller Weltraummissionen und zukünftige Entwicklungen in der Erforschung des Alls. In der Vortragsreihe geht es u. a. um das Weltraumwetter, die Kometenmission „Rosetta“ und die Suche nach außerirdischem Leben.

Auf der Suche nach außerirdischem Leben
Vom Weltraumwetter und Kometenmissionen
„Der Weltraum als Labor“ – Weltraumphysikalisches Kolloquium

An vier Terminen des 18. Weltraumphysikalischen Kolloquiums „Der Weltraum als Labor“ berichten Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen über Ergebnisse aktueller Weltraummissionen und zukünftige Entwicklungen in der Erforschung des Alls. Die Vortragsreihe wird organisiert von der Fakultät für Physik und Astronomie der RUB und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR, Köln) in Zusammenarbeit mit Unikontakt – Kontaktstelle Universität/Wirtschaft.

Achtjährige Raummission

Im Januar 2003 startet die Kometenmission „Rosetta“. Vom Weltraumbahnhof Kourou aus tritt die Raumsonde Rosetta eine achtjährige Reise zum Kometen Wirtanen an, um 2012 eine Sonde zur Landung auf dem Kometenkern abzusetzen. Von den Ergebnissen der wissenschaftlichen Untersuchungen aus der Umlaufbahn und auf der Oberfläche erwarten sich die Wissenschaftler ein neues Verständnis der Entstehungsgeschichte unseres Planetensystems. Dr. Rita Schulz, Projektwissenschaftlerin für die Kometenmission „Rosetta“, und Prof. Dr. Berndt Feuerbacher, unter dessen Leitung die Landesonde für die Rosetta-Mission von einem europäischen wissenschaftlichen Konsortium entworfen wurde, berichten über die geplante Mission und die Landung der Raumsonde auf dem Kometen.

Magnetosphären und Weltraumwetter

Vier identische Satelliten untersuchten seit Sommer 2000 die Wechselwirkung zwischen Sonne und Erde, insbesondere die Magnetosphäre, welche einen effizienten Schutzschild für unsere Erde bildet gegenüber Partikeln und Strahlung aus dem Weltraum. Wissenschaftler haben durch die Cluster-Mission überraschende Erkenntnisse gewonnen, von denen Prof. Dr. Karl-Heinz Glaßmeier auf seiner Veranstaltung „Über Magnetosphären, Weltraumwetter und CLUSTER-Satelliten“ berichtet.

Außerirdisches Leben

Die Suche nach Lebensspuren auf dem Mars war bisher vergeblich, zukünftige Mars-Missionen der ESA werden jedoch neuartige Untersuchungsmethoden einsetzen. Wasser, die Grundlage für organisches Leben, ist im Weltall weit verbreitet. Neue Untersuchungen zur Überlebensfähigkeit von Mikroorganismen im Weltraum zeigen unerwartete Ergebnisse. Dr. Gerda Horneck, Hauptexperimentatorin zahlreicher strahlen- und exobiologischer Weltraumexperimente, zeichnet ein neues Bild über das Leben außerhalb der Erde.

Termine

Donnerstag, 21. November 2002, 16.00 Uhr, Dr. Rita Schulz (Europäische Weltraumagentur ESA): „Rosetta – Mission zum Kometen Wirtanen“
Donnerstag, 28. November 2002, 16.00 Uhr, Prof. Dr. Berndt Feuerbacher (DLR Köln und RUB): „Rosetta – Landung auf einem Kometen“
Donnerstag, 05. Dezember 2003, 16.00 Uhr, Prof. Dr. Karl-Heinz Glaßmeier (Institut für Geophysik und Meteorologie Universität Braunschweig): 2 Über Magnetosphären, Weltraumwetter und die CLUSTER-Satelliten“
Donnerstag, 12. Dezember 2002, 16.00 Uhr, Dr. Gerda Horneck (Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin DLR Köln): „Leben außerhalb der Erde“
Die Vorträge finden jeweils im Hörsaalzentrum Ost, HZO 50, statt.

Prof. Dr. Berndt Feuerbacher
Fakultät für Physik und Astronomie der Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstr. 150, 44780 Bochum
Tel.: 0234-700-3445

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Köln
Tel.: 02203-601-2176
Fax: 02203-61768

Media Contact

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.ruhr-uni-bochum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close