Das erste Mathematik-Museum öffnet seine Pforten – Bundespräsident Johannes Rau kommt nach Gießen

VolkswagenStiftung stellte im Zuge ihres Mathematikprogramms 25.000 Euro bereit für die Entwicklung verschiedener Exponate

Ein weltweit einzigartiges Mathematik-Museum wird in Anwesenheit von Bundespräsident Johannes Rau am kommenden Dienstag, den 19. November 2002 in Gießen eröffnet. Dort können Besucher den Geheimnissen der Zahlenakrobatik spielerisch auf den Grund gehen. Initiator ist der Gießener Professor Dr. Albrecht Beutelspacher, der seit einigen Jahren mit einer Vielzahl von Exponaten zu verschiedenen mathematischen Themen dieses Wissensgebiet einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Gemeinsam mit seinen Studierenden und Mitarbeitern gelingt es ihm dabei, viele komplexe mathematische Phänomene und Gesetzmäßigkeiten anschaulich darzustellen. Von der VolkswagenStiftung wurde er für dieses Engagement im Rahmen eines Mathematik-Wettbewerbs mit 25.000 Euro unterstützt. Die Förderung durch die Stiftung zielte vor allem darauf ab, dass die zu entwickelnden Modelle und Versuche auch der Verbesserung des Mathematikunterrichts hier zu Lande zu Gute kommen.

Viele dieser Exponate haben jetzt Eingang in das Museum erhalten. Zu der Eröffnung dieses modernen „Mitmachmuseums“ am Dienstag, den 19. November 2002 sind interessierte Journalistinnen und Journalisten herzlich eingeladen. Das Mathematikum wird vorgestellt bei einer Pressekonferenz um 10 Uhr; danach besteht die Möglichkeit einer ersten Besichtigung. Nähere Informationen – auch zum Besuch von Bundespräsident Johannes Rau und zum weiteren Ablauf am Eröffnungstag – entnehmen Sie bitte dem Programm auf Seite 2 dieser Pressemeldung.

Mit seiner von der Stiftung geförderten „Mathematik zum Anfassen“ möchte Beutelspacher die Lust an einer Disziplin fördern, der ein wenig modernes Image nachgesagt wird. Er will die Besucher ermutigen, sich eigenständig Gedanken über mathematische Themen und entsprechende Anwendungsbezüge zu machen. Auf diesem Weg soll die Scheu vor der angeblich so staubtrockenen und komplizierten Materie verloren gehen. Der Initiator hofft auf jährlich 60.000 Besucher, dabei insbesondere auf Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Studierende: „Denn das Mathematikmuseum ist nicht nur eine Spielwiese, sondern soll auch konkret der Mathematikausbildung in diesem Land nützen.“ Genau das ist im Sinne der VolkswagenStiftung.

Programm für die Eröffnung des Mathematikums

  • 10.00 Uhr Pressekonferenz mit Professor Albrecht Beutelspacher im Shop
    des Mathematikums, bis kurz vor 11 Uhr Möglichkeit, das Mathematikum
    zu besichtigen, zu fotografieren und Eindrücke zu sammeln.
  • 11.00 Uhr Der Bundespräsident trifft ein; „VIP-Rundgang“ durch die Ausstellung des Mathematikums mit Präsentation einzelner Exponate bis 11.15 Uhr mit Professor Beutelspacher, den Ehrengästen und Pressefotografen.
  • 11.15 Uhr Beginn der Festveranstaltung
  • 11.17 Uhr Begrüßung durch Professor Albrecht Beutelspacher
  • 11.20 Uhr Grußwort von Bundespräsident Rau
  • 11.30 Uhr Grußwort von Ruth Wagner, Ministerin für Wissenschaft und Kunst
  • 11.40 Uhr Grußwort des Gießener Bürgermeisters Heinz-Peter Haumann
  • 11.45 Uhr Grußwort von Professor Dr. Stefan Hormuth, Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 11.50 Uhr Präsentation des Mathematikmuseums durch Professor Beutelspacher
  • 12.00 Uhr Bundespräsident Rau und Christina Rau verlassen die Veranstaltung;
  • Ab 15 Uhr anschließender Empfang und Rundgang der Gäste durch das Mathematikum, Ende gegen 14 Uhr
  • Publikumsnachmittag – Mathematikum zum Anfassen. Der Eintritt ist frei.

Professor Beutelspacher erläutert Exponate (stündliche Führung bis 19 Uhr)
Lindener Mathematik-AG baut den Kubikmeter aus 1000 selbst gebauten Holzquadern
Mathequiz

Veranstaltungsort:
Mathematikum Gießen
Liebigstraße 8, 35390 Gießen

Kontakt:
Angela Stender
Tel.: 06 41/9 93 20 85
E-Mail: Angela_Stender@gmx.de

Media Contact

Dr. Christian Jung idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close