Angststörungen sind die häufigsten psychischen Erkrankungen

Angststörungen sind die häufigsten psychischen Erkrankungen. Dazu gehören die Panikstörung (gekennzeichnet durch unerklärliche Angstanfälle), die generalisierte Angststörung (Sorgen, dass etwas Schlimmes passieren könnte), die soziale Phobie (Angst, von anderen Menschen negativ beurteilt zu werden), die Zwangserkrankungen (z.B. Waschzwang), aber auch die Prüfungsangst.

In den letzten Jahren hat sich die Therapie der Angststörungen weiterentwickelt. Wirksame Methoden der Psychotherapie stehen zur Verfügung. Neuere Angstmedikamente wurden entwickelt.

Eine Informationsveranstaltung für Betroffene und alle Interessierten wird jetzt von der Angstambulanz der Psychiatrischen Klinik durchgeführt. Auf neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Informationen über die Entstehung, Erkennung und Behandlung der Angsterkrankungen sind das Thema dieser Veranstaltung.

Informationsveranstaltung
Angstambulanz

Dienstag, 19. November 2002
Hörsaal der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universität Göttingen – Bereich Humanmedizin
von-Siebold-Str. 5
37075 Göttingen

Ansprechpartner:

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow
Brigitte Brost, Ärztin
Dr. phil. Dipl.-Psych. Ulrich Seidler-Brandler, Dipl.-Psych.
Dr. med. Dirk Wedekind, Arzt
Claus Wolff-Menzler, Arzt im Praktikum

Weitere Informationen:

Universität Göttingen – Bereich Humanmedizin
Angstambulanz
Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow
von-Siebold-Str. 5
37075 Göttingen
Telefon: 0551-398497 und 0551-3914 362

Ansprechpartner für Medien

Rita Wilp idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen