Staatspreis für Qualität an Thüringer Vakuumtechniker

Den „Thüringer Staatspreis für Qualität“ in der Kategorie 25 bis 100 Beschäftigte erhielt die ILMVAC GmbH aus Thüringen. Am 6. November 2002 erfolgte die Auszeichnung in Erfurt.

Damit würdigte das Thüringer Ministerium für Wirtschaft und Infrastruktur die hervorragenden Leistungen des Ilmenauer Unternehmens auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements. „Dieser Preis bestätigt uns, dass wir mit unseren stetigen Qualitätsverbesserungen den richtigen Weg eingeschlagen haben“, freut sich Geschäftsführer Günter Frenzel. Eine Jury beurteilte die Unternehmen nach Kriterien wie Wirtschaftlichkeit, Mitarbeitermotivation und Kundenorientierung. Gewertet wurden dabei vor allem besondere Strategien und Denkansätze, die sich durch Originalität, Innovationscharakter, Wirtschaftlichkeit sowie Mitarbeiter- und Kundenorientierung. Im Ilmkreis ist die ILMVAC GmbH die erste Firma, die mit diesem Qualitätspreis ausgezeichnet wurde.

Bereits 1996 wurde das Unternehmen nach der DIN EN ISO 9001 zertifiziert, welche im Jahr im Mai 2002 erneut bestätigt und ausgebaut wurde.

Trotz stetiger Vorwärtsentwicklung wird gleichzeitig die Umweltbelastung bewusst gesenkt, was durch eine Zertifizierung mit dem Umweltaudit und der Aufnahme in das Standortregister bestätigt wurde.

Der Produktionsschwerpunkt des bereits 1947 gegründeten Unternehmens liegt mit derzeit 87 Beschäftigten in der Vakuumtechnik, welche für die Forschung in chemischen sowie physikalischen Laboren in Industrie und Universitäten benötigt wird. Die Stärken liegen dabei insbesondere in trockenlaufende Vakuumsysteme (wie Membran- und Kolbenpumpen), Klauenpumpen, ölüberlagerten Drehschieberpumpen, Vakuummesstechnik im Fein- bis Hochvakuumbereich und Vakuumkomponenten. Dabei werden oft individuelle kundenspezifische Lösungen realisiert. So entstanden beispielsweise als Highlight eine Typenreihe chemiefester Membranpumpern, welche einen wesentlichen Teil des Umsatzes ausmachen. Weltweit einmalig ist die Entwicklung eines geschlossenes Vakuumsystems für Vakuumdestillationen, welches die Umwelt 100%ig von Lösungsmittelrückständen entlastet.

Media Contact

Roswitha Hergenhan, ILMVAC

Weitere Informationen:

http://www.ilmvac.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close