IPSI Workshop "XML im Content-Management"

Fraunhofer IPSI veranstaltet Workshop in Darmstadt am 28. November

Mehr Wert im Content-Management schaffen: Diese Chance bietet XML. Die Programmiersprache XML (extensible markup language) zur Dokumentenbeschreibung ist dabei, sich in Content-Management-Systemen als universelles Datenformat zum Erstellen, Verwalten und Publizieren von Inhalten durchzusetzen. Einen Überblick über den gegenwärtigen Stand der Entwicklung, Probleme und Lösungsmöglichkeiten bietet der Workshop „XML im Content Management“ des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) in Darmstadt am 28. November 2002. Die Vorträge der Referenten decken Anforderungen aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen des Content Management ab, z. B. E-Business, E-Learning, Knowledge Management und Semantic Web. Bis 15. November 2002 Frühbucherpreis 150 EUR, danach 200 EUR. Anmeldung

Referenten von Finanzdienstleistern, Software-Unternehmen und aus der Forschung blättern ein ganzes Kaleidoskop von Themen auf. Von „XML ­ Basistechnologie für multikanalfähiges Content Management“ (Dipl. Inform. Gerhard Müller, SIZ – Informatikzentrum der Sparkassenorganisation) über „Methoden des Semantic Web für das Content Management“ (Prof. Dr. Rudi Studer, Institut AIFB, Universität Karlsruhe) und „Skalierbare XML-Verarbeitung als Motor medienneutraler Publikationsprozesse“ (Dr. Thomas Tesch, Infonyte GmbH) bis hin zu „SemanticWeb & Textmining: Generierung von Meta-Tags für ein Intra-Semantic Web“ (Dr. Uta Störl, Dresdner Bank AG / IS-STA / IT-Research und Dr. Damir Cavar, Dresdner Bank AG / IS-STA / IT-Research & University of Indiana) reicht die Palette der Themen. Die Sicherheitsaspekte der XML-basierten Contentverarbeitung beleuchtet die Leiterin des ebenfalls in Darmstadt ansässigen Fraunhofer-Instituts für Sichere Telekooperation (SIT), Prof. Claudia Eckert.

Der Organisator des Workshops und Leiter des XML-Kompetenzzentrums am IPSI, Dipl.-Inform. Thomas Klement, nennt als Anlass für den Workshop, dass sich „XML-Standards und -Technologien ursprünglich unabhängig von Content-Management-Systemen etabliert haben, und deshalb nur teilweise in diese Systeme integriert sind“. Dies erschwere die Festlegung von Strategien zur Nutzung von XML-Technologien und damit auch die Entwicklung von zukunftssicheren offenen Anwendungen im Content Management.

In den Vorträgen des Workshops werden die Erwartungen an XML-Standards und -Technologien aus der Sicht des Content Management vorgestellt und anhand praktischer Erfahrungen bewertet. Dazu berichten Experten über ihre Projekterfahrungen und darüber, ob XML ihre Erwartungen erfüllen konnte oder nicht. Am Ende des Workshops findet im Plenum eine Diskussion zur Frage statt: „In welchen Bereichen des Content Management steigert XML den Wert des verwalteten Inhalts und macht dessen Nutzung effizienter?“

Der Workshop findet in Verbindung mit dem „Tag der Offenen Tür“ des IPSI am 29. November 2002 statt. Im Anschluss an den Workshop können sich die Teilnehmer bereits über einige ausgewählte Vorführungen des Folgetags informieren.

Kontakt:
Fraunhofer IPSI
Kathrin Klein
Dolivostraße 15
64293 Darmstadt
Telefon: 06151-869-939
Fax: 06151-869-966
E-mail: kklein@ipsi.fraunhofer.de

Media Contact

Michael Kip idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchbruch in Leukämiebehandlung älterer Patienten | Klinische Studie mit Beteiligung des UKU zeigt große Erfolge

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist die häufigste akut verlaufende Leukämieform in Deutschland und tritt meist bei älteren Patient*innen auf. Betroffene sprechen oft nur begrenzt auf die bisherigen Standardtherapien an….

Damit Jugendliche sicher Fahrrad fahren

Sportwissenschaftliche Studie: Geschicklichkeitsübungen helfen, Gefahren im Straßenverkehr besser zu erkennen. Kinder und Jugendliche sollen künftig im Straßenverkehr mit größerer Sicherheit Fahrrad fahren – das ist das Ziel des Forschungsprojektes „Vorschulische…

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…