Beste Kooperationen kleiner und mittlerer Unternehmen Deutschlands prämiert

Auszeichnung der besten Kooperationen kleiner und mittlerer Unternehmen / Sonderkategorien für Handwerk und Dienstleistungen / 50 teilnehmende Kooperationen mit über 900 Firmen

Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs „Die beste Kooperation – Produzieren mit Erfolg“ ist die „Kooperation Metall“. Die seit 1999 bestehende Zusammenarbeit der fünf Partner besticht nach Aussage der hochrangigen Jury durch den hohen Reifegrad der zwischenbetrieblichen Zusammenarbeit, die konsequente Umsetzung der Kooperationsstrategie sowie den visionären Charakter. Der Wettbewerb „Die beste Kooperation 2002“ richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen. Im Bewerbungszeitraum gingen 50 Bewerbungen von Kooperationen mit insgesamt 953 Partnerunternehmen und über 100.000 Beschäftigten ein. Publizistisch wird er von der überregionalen Wochenzeitschrift „Wirtschaftswoche“ und dem Fachmagazin „Industriemanagement“ begleitet. Die Entwicklung des Wettbewerbs wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmenkonzept „Forschung für die Produktion von morgen“ gefördert und vom Projektträger Produktion und Fertigungstechnologien (PFT) betreut.

Den 2. Platz belegt die QIC Systemverbund Kunststofftechnik GmbH, eine regionale Kooperation mit neun Partnern. Sie zeigt auf beeindruckende Weise, wie räumliche Nähe zur intensiven Zusammenarbeit auf allen Ebenen genutzt werden kann. Auf den 3. Platz kam die Kooperation ISOLAR mit 26 Unternehmen. Diese Unternehmensverbund besteht bereits über 30 Jahren und arbeitet seitdem erfolgreich bei der Herstellung von Isolierglas zusammen. Als beste Kooperation in der Sonderkategorie „Kooperationen von Handwerksbetrieben“ wird die Hand-in-Hand-Werker GmbH, Düsseldorf ausgezeichnet. Die aus 15 Partnern bestehende Kooperation bietet ihren Kunden Komplettlösungen aus einer Hand. In der Sonderkategorie „Kooperationen von Dienstleistungsunternehmen“ konnte die auf Entsorgung spezialisierte LOGEX System GmbH & Co. KG mit 43 teilnehmenden Unternehmen die Jury überzeugen.

Ausgezeichnet werden die Gewinner am 18. Oktober auf einer Prämierungsveranstaltung im Hamburger Literaturhauscafé. Das Veranstaltungsprogramm bietet interessante Vorträge rund um das Thema Kooperation sowie Raum für die Diskussion mit den Siegern, den Juroren und den Experten, die das Projekt wissenschaftlich begleiten. Die große Resonanz auf den Wettbewerb zeigt, dass Kooperation ein wichtiges Aktionsfeld für kleine und mittelständische Unternehmen ist, das in den kommenden Jahren noch stark an Bedeutung gewinnt. Die nächste Wettbewerbsrunde startet im April 2003.

Der Expertenkreis besteht aus dem Institut für Fabrikanlagen und Logistik der Universität Hannover, dem Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe sowie der Pleyma Unternehmensnetzwerke GmbH, Hamburg.

Die Jury besteht aus Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Hans Jürgen Warnecke (ehemaliger Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft), Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. H.-P. Wiendahl (Institut für Fabrikanlagen und Logistik, Hannover), Prof. Dr. sc. Techn. Siegfried Wirth (Technische Universität Chemnitz-Zwickau, Chemnitz), Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh (Werkzeugmaschinenlabor der RWTH, Aachen), Dr. Herbert Jochum (Faller KG, Waldkirch), Prof. Jörg Sennheiser (Sennheiser electronic GmbH, Wedemark), Prof. Tom Sommerlatte (Arthur D. Little, Wiesbaden), Stefan Kaiser (Friedrich. Freek GmbH, Menden), Dr. Ludwig Veltmann (Zentralverband gewerblicher Verbundgruppen ZGV e.V.), Stefan Koenen (Zentralverband des Deutschen Handwerks).

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Arne Engelbrecht
Pleyma Unternehmensnetzwerke GmbH
Tel.: 0 40/41 92 84-60
E-Mail: arne.engelbrecht@pleyma.de

Media Contact

Gerhard Samulat idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoff aus Abfall

Umweltfreundliche Plastikalternative Ein neuartiger Kunststoff kann aus Abfällen produziert und problemlos in weniger als einem Jahr abgebaut werden. Polyhydroxybuttersäure heißt der Werkstoff, mit dem sich künftig vor allem Einwegprodukte und…

Immunzellen zu Gast in Geweben

Spezialisierte Immunzellen siedeln sich dauerhaft in Geweben des Körpers an und bilden „lokale Eingriffstruppen“. Forscher der Universität Würzburg und aus Freiburg haben nun herausgefunden, wie sich diese Zellen vor Ort…

U-SARAH live will Staus und Schadstoffemissionen im Straßenverkehr reduzieren

Mit Hilfe von Streckenbeeinflussungsanlagen (SBA) werden auf Autobahnen über dynamische Anzeigen Geschwindigkeitsbeschränkungen, Stauwarnungen oder Lkw-Überholverbote angeordnet. Sie sorgen für eine erhöhte Verkehrssicherheit, einen optimierten Verkehrsfluss und damit indirekt auch für…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close