Gründer ärgere Dich nicht!

Wie junge Existenzgründer Hindernisse umgehen und Hürden überwinden können, zeigt eine Wanderausstellung, die auf der Existenzgründer- und Unternehmermesse START vom 27. bis 29. September 2002 in Essen Premiere hat.

Der Weg in die Selbständigkeit ist für potenzielle Gründer meist schwierig und oft mit Rückschlägen versehen: Wie junge Existenzgründer Hindernisse umgehen und Hürden überwinden können, zeigt bizeps, die „Bergisch-Märkische Initiative zur Förderung von Existenzgründungen, Projekten und Strukturen“, jetzt mit einer Wanderausstellung, die erstmals vom 27. bis 29. September 2002 auf der deutschen Existenzgründer- und Unternehmermesse START in Essen präsentiert wird.

„Gründer ärgere Dich nicht!“ ist eine von Design-Studierenden der Bergischen Universität Wuppertal gestaltete Ausstellung (Leitung Prof. Jürg Steiner). Die Thematik ist dem Gesellschaftsspiel „Mensch ärgere Dich nicht“ nachempfunden und skizziert die Wege von Gründern, die ihre Selbständigkeit mit Hilfe von bizeps in der Bergisch-Märkischen Region vollzogen haben, indem sie Kontakte zu bestehenden Gründer-Netzwerken für ihre eigene Geschäftsidee einsetzten.

Vorgestellt werden die Aufgabenschwerpunkte der einzelnen Teilprojekte von bizeps, die durch unterschiedliche Institutionen der Region getragen werden, so die Bergische Universität Wuppertal, die FernUniversität in Hagen, gleich mehrere Technologiezentren, Industrieunternehmen, Finanzdienstleister, die Technische Akademie Wuppertal, die Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid sowie regionale Tageszeitungen und Radiosender. Initiiert durch das Programm „EXIST – Existenzgründer aus Hochschulen“ der Bundesregierung fördert bizeps die Gründung neuer, innovativer Unternehmen aus Hochschulen und damit die Einrichtung qualifizierter, zukunftsträchtiger Arbeitsplätze.

Die bizeps-Projektkoordination der Uni Wuppertal, die das inhaltiche Konzept der Ausstellung entwickelte, will mit „Gründer ärgere Dich nicht“ potenzielle Unternehmensgründer ermutigen, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Prof. Dr. Winfried Matthes, bizeps-Koordinator und Dekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Uni Wuppertal: „Wir wollen jungen Menschen, die sich über Chancen und Risiken der Selbständigkeit informieren möchten, Orientierung im Hinblick auf Fördermaßnahmen, Netzwerkkontakte und die Bewältigung von Hürden bieten.“

Eine spielerische Kulisse bildet den Rahmen für Information und Beratung. Studierende, Absolventen sowie Schüler, die sich mit dem Thema Existenzgründung befassen, haben am Essener Ausstellungsstand sowie an einem weiteren bizeps-Infostand die Gelegenheit zu individuellen Beratungsgesprächen. Sie erhalten u.a. gezielte Informationen über Förderprogramme, Qualifizierungsangebote und Ansprechpartner im Netzwerk.

Die Ausstellung wird am 27. September 2002 um 12.00 Uhr in Halle 12, Standnummer B30/C39 durch die Prorektorin der Universität Wuppertal, Prof. Dr. Annegret Maack und bizeps-Koordinator Prof. Dr. Matthes eröffnet. Mit der Messebeteiligung fällt der Startschuss für den Messestand als Wanderausstellung, die das bizeps-Projekt regional und überregional vorstellen wird. Für Freitagvormittag hat sich NRW-Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold bei den bizeps-Akteuren angesagt. Er besucht die Wuppertaler Ausstellung gemeinsam mit der Vizepräsidentin des Landesarbeitsamtes, Christiane Schönefeld.

Hier die Öffnungszeiten der START-Messe in Essen (Gelände der Messe Essen): Freitag/Samstag, 27./28.9.2002, von 10 bis 18 Uhr und Sonntag, 29.09.2002 von 10 bis 17 Uhr;
Ausstellungsstand Halle 12, Stand-Nr. B30/C39, Infostand Halle 12, Stand-Nr. E01.

Kontakt:
bizeps-Projektkoordination
Bergische Universität Wuppertal
Dr. Hans Koepke
Telefon 0202/439-3722, Fax -3205
E-Mail: koepke@uni-wuppertal.de

Dipl. Volkswirt Michael Kriegel
Telefon 0202/439-3312, Fax -3205
E-Mail: kriegel@uni-wuppertal.de

Media Contact

Michael Kroemer idw

Weitere Informationen:

http://www.bizeps.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…

ALMA findet das am weitesten entfernte Ebenbild der Milchstraße

Astronomen haben mit dem Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) eine extrem weit entfernte und daher sehr junge Galaxie entdeckt, die unserer Milchstraße überraschend ähnlich sieht. Die Galaxie ist so weit…

Proteine ganz nah

Die von Nobelpreisträger Stefan Hell und seinem Team entwickelte MINFLUX-Nanoskopie ermöglicht, fluoreszierende Moleküle mit Licht getrennt abzubilden, die nur ein paar Nanometer (millionstel Millimeter) voneinander entfernt sind. Diese Technik ist…