Stahl-Innovationspreis 2003 – Der Wettbewerb für neue Ideen mit Stahl

  • Siegern winken Preisgelder und viel Publicity
  • Teilnahmeunterlagen können ab sofort angefordert werden

Unter dem Motto „Erfolge made of steel“ lobt die deutsche Stahlindustrie zum sechsten Mal den Stahl-Innovationspreis aus. Schirmherr des Wettbewerbs ist Jürgen Hubbert, Mitglied des Vorstandes der DaimlerChrysler AG. Um der Anwendungsvielfalt des Werkstoffs gerecht zu werden, ist der Preis in vier Kategorien ausgeschrieben: „Produkte aus Stahl“, „Stahl in Forschung und Entwicklung“, „Bauteile und Systeme aus Stahl für das Bauen“ sowie „Stahl-Design“. So kann jeder teilnehmen, der eine neue Idee rund um den am häufigsten verwendeten Konstruktionswerkstoff der Welt hat: Handwerker, Techniker und Erfinder, Architekten und Designer sowie Forscher und Konstrukteure in kleinen und großen Unternehmen. Den Siegern winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 60.000 EUR sowie die Möglichkeit, ihre Projekte und Entwicklungen der breiten Öffentlichkeit vorzustellen. So hat die Auszeichnung mit dem Stahl-Innovationspreis bereits vielen Preisträgern früherer Wettbewerbe zu Bekanntheit und Erfolg im Markt verholfen. Teilnahmeberechtigt sind Personen und Firmen mit Sitz in Deutschland, deren Entwicklungen nicht älter als fünf Jahre sind. Die Teilnahmeunterlagen können ab sofort angefordert werden. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2003.

Der Stahl-Innovationspreis ist einer der bedeutendsten Wettbewerbe seiner Art in Deutschland. Der alle drei Jahre verliehene Preis wurde ins Leben gerufen, um innovative Anwendungen von Stahl zu fördern und bekannt zu machen.

Media Contact

Peter Schmieding ots

Weitere Informationen:

http://www.stahl-innovationspreis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close