Produktionswoche Fraunhofer IAO

In der Produktionswoche vom 5. bis 8. November 2002 im Institutszentrum Stuttgart stellt Fraunhofer IAO innovative Ideen, Modelle und Konzepte zur Steigerung von Produktivität und Qualität vor. An vier Thementagen zeigen erfahrene Praktiker Zukunftsszenarien und Handlungsempfehlungen auf.

Produktion in Deutschland – ein sterbendes Geschäft? Die Schlagzeilen der jüngeren Vergangenheit beschrieben zwar häufig den Niedergang von kurz zuvor noch gefeierten „New-Economy“-Unternehmen, es ist jedoch nicht darüber hinwegzusehen, dass auch der Arbeitsplatzabbau in der Produktion in Deutschland kontinuierlich voranschreitet. Unter dem Druck der hohen Arbeitskosten und der Philosophie einer „Global Economy“ verlagern die Unternehmen immer mehr Produktionsteile in das kostengünstigere Ausland.

Um am Produktionsstandort Deutschland erfolgreich bestehen zu können, sind innovative Ideen, Modelle und Konzepte zur Steigerung von Produktivität und Qualität gefordert. Mit der Produktionswoche vom 5. bis 8. November 2002 leistet Fraunhofer IAO einen Beitrag dazu.

Die Produktionswoche ist in vier Thementage eingeteilt, die alle in sich abgeschlossen sind und einzeln gebucht werden können:

  • Dienstag, 5. November: Integrierte Modernisierungskonzepte und Lean-Production
  • Mittwoch, 6. November: Innovative Organisationsmodelle in Instandhaltung und Service
  • Donnerstag, 7. November: Informationsmanagement in der vernetzten Produktion
  • Freitag, 8. November: Betriebliches Umweltmanagement und nachhaltiges Wirtschaften


An den einzelnen Thementagen werden durch Beiträge der angewandten Forschung die Szenarien der nahen Zukunft aufgezeigt und entsprechende Handlungs-
empfehlungen abgeleitet. Darüber hinaus berichten praxiserfahrene Referenten über aktuelle Konzepte und umgesetzte Lösungen aus ihren Unternehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt 295 Euro pro Tag, die Anmeldung erfolgt über das Tagungsbüro:

Tagungsbüro Fraunhofer IAO
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-21 88, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: [email protected]

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Michael Richter, Erwin Schuster
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-20 63, -22 12; Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: [email protected]

 

Ansprechpartner für Medien

Dipl.Ing. (FH) Juliane Kumm idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer