Berlin hat "Mehr Herz fürs Herz"

Europäischer Kardiologie-Kongress tagt zwischen 30. August bis 1. September

Berlin ist Veranstaltungssort des weltweit größten wissenschaftlichen Kongresses der European Society of Cardiology (ESC). Begleitet wird die Veranstaltung, auf der 23.000 Teilnehmer erwartet werden, vom 30. August bis 1. September von einem Gesundheitsevent für die breite Öffentlichkeit. Nach Amsterdam im Jahr 2000 und Stockholm 2001 ist Berlin Zentrum der internationalen Veranstaltung „For Your Heart’s Sake – Mehr Herz fürs Herz“. Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, die Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation, die Deutschen Herzstiftung, AstraZeneca und Siemens.

Ziel der dreitägigen Veranstaltung ist es, den Gästen und Teilnehmern eine ausgewogene Mischung von Unterhaltung und Information, Wissenswertem und Interaktion zu bieten. Schwerpunkte der Veranstaltung liegen auf der Bedeutung gesunder Ernährung, sportlicher Betätigung, Stressreduktion und Nichtrauchen für die Vermeidung von Herz-Kreislauferkrankungen und zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens. Gäste können sich nicht nur Blutdruck und Blutfettwerte testen lassen, sondern erhalten auch eine kardiologische Gesundheitsberatung durch Experten.

Die ESC besteht aus 47 nationalen Kardiologie-Gesellschaften und 27 Arbeitsgruppen. Ziel der Organisation ist es, die Lebensqualität der europäischen Bevölkerung durch die Reduktion von kardiovaskulären Erkrankungen zu verbessern. Laut Angaben der ESC sterben rund 40 Prozent der europäischen Bevölkerung noch bevor sie das 74. Lebensjahr erreicht h

aben aufgrund von kardiovaskulären Erkrankungen.

Media Contact

Sandra Standhartinger pte.online

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close