Dendritische Zellen – Hoffnungsträger in der Krebstherapie


Über den Stand der Forschung informiert das 7. Internationale Symposium „Dendritische Zellen“ vom 19. bis 24. September 2002 im Kongresszentrum Bamberg (Mußstr. 1, 96047 Bamberg). Vor der Eröffnung des Kongresse haben Sie im Rahmen eines Pressegespräches am Donnerstag, 19. Septembeg 2002, 11.00 Uhr, (Kongresszentrum Bamberg) Gelegenheit, mit den weltweit führenden Experten über den aktuellen Forschungsstand ins Gespräch zu kommen. Als Gesprächspartner steht Ihnen u.a. der Entdecker der Dendritischen Zellen Prof. Dr. Ralph Steinman (Rockefeller University, New York) zur Verfügung.

Dendritische Zellen gelten als Hoffnungsträger bei der Behandlung von Krebs, Infektionen, Allergien oder Autoimmunerkrankungen. Dendritische Zellen, eine bestimmte Sorte von weißen Blutkörperchen, sitzen an den Eingangspforten des Körpers wie zum Beispiel der Haut und fangen Fremdkörper ab. Diesen Aspekt versucht die medizinische Forschung für die Therapie zu nutzen. Erste Erfolge bei der Übertragung von Laborergebnissen auf den klinischen Alltag sind ermutigend und belegen, dass zum Beispiel die Krebsbekämpfung mit dendritischen Zellen möglich ist.

Rund 1.000 Experten aus Europa und Übersee werden an fünf Thementagen über alle wesentlichen Aspekte der Erforschung von und einer Therapie mit Dendritischen Zellen diskutieren. Die Organisation liegt in den Händen von Prof. Dr. Gerold Schuler, Direktor der Dermatologischen Universitätsklinik Erlangen, Prof. Dr. Alexander Steinkasserer, Leiter der Abteilung für experimentelle Dermatologie der Dermatologischen Universitätsklinik Erlangen, sowie Prof. Dr. Georg Stingl von der Universitätsklinik für Dermatologie in Wien.

Vor der offiziellen Eröffnung des Kongresses haben Sie die Gelegenheit, im Rahmen eines Pressegespräches am Donnerstag, 19. September 2002, 11.00 Uhr, (Kongresszentrum Bamberg) sich bei den weltweit führenden Experten über den Forschungsstand und die ersten Ergebnisse in der Therapie zu informieren. Als Gesprächspartner erwarten Sie der Entdecker der Dendritischen Zellen Prof. Dr. Ralph Steinman (Rockefeller University, New York), Prof. Dr. Eli Gilboa (Duke University, Durham), der ein Verfahren zur genetischen Modifikation der Zellen für eine leichtere Immuntherapie entwickelt hat, Prof. Dr. Schuler, der gemeinsam mit Prof. Steinmann ein patentiertes Verfahren zur Herstellung von dendritischen Zellen entwickelt und klinische Studien zur Therapie von Tumoren mit Dendritischen Zellen in Erlangen erfolgreich durchführt, sowie Prof. Dr. Steinkasserer, der über seine Ergebnisse in der immunologischen Grundlagenforschung berichten wird.

Hierzu laden wir die Vertreterinnen und Vertreter der Presse sehr herzlich ein.

Ute Missel
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartner für Medien

Ute Missel idw

Weitere Informationen:

http://www.dc2002.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen