"Wenn Sorgen an der Seele nagen" – Generalisierte Angststörungen

Ständige Sorgen, Ruhelosigkeit, Anspannung – Experten schätzen, dass bundesweit mehr als eine Million Menschen von der „Generalisierten Angststörung“ betroffen sind. Die Betroffenen sind einen Großteil des Tages mit Sorgen beschäftigt und schon alltägliche Dinge lösen bei ihnen Ängste aus. Ein Ehepartner, der im Stau steckt, ein Kind, das zu spät nach Hause kommt, ein Ziehen in der Magengegend – immer wird gleich das Schlimmste befürchtet. Entscheidend sind dabei jedoch nicht die einzelnen Sorgen, sondern deren Häufung in verschiedenen Lebensbereichen und das Gefühl, die Sorgen nicht mehr kontrollieren zu können. Begleitet werden die Sorgen von körperlichen Beschwerden, die bei jedem Patienten unterschiedlich sein können: Ständige Unruhe, Schlafstörungen, Anspannung, Kopf-, Muskelschmerzen, Magen-, Darmprobleme, Nervosität, Konzentrationsschwierigkeiten sind nur einige Begleiterscheinungen.

Informationsveranstaltung
Generalisierte Angst
28.08.2002, 17 Uhr
Abt. Psychosomatik und Psychotherapie
Von-Sieboldstr. 5
37075 Göttingen

Die Erkrankung wird in vielen Fällen weder von den Betroffenen noch von Ärzten erkannt. Die Patienten erleben sich nicht als psychisch gestört. Da die Sorgen um Angehörige, den Beruf und Alltägliches als `real` erlebt werden, stellen sich auch nicht wegen der Ängste, sondern wegen Erschöpfung, Überforderung und allgemeinen körperlichen Symptomen vor. Die Suche nach einer körperlichen Ursache für diese Beschwerden bleibt jedoch ohne Erfolg und Medikamente führen nicht zu der gewünschten dauerhaften Besserung.

Um Menschen mit generalisierter Angst zu helfen, bietet die Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Göttingen im Rahmen einer von der Deutschen Forschungsgesellschaft geförderten Studie spezielle ambulante psychotherapeutische Behandlungen an. Diese werden von erfahrenen Psychotherapeuten durchgeführt.

Interessierte Ärzte oder Patienten bekommen nähere Informationen über die Ambulanz für Psychosomatik und Psychotherapie, Von-Sieboldstr. 5, 37075 Göttingen.
0551-3919207 (Mo – Fr 8-11 und Mo, Mi 14 – 16 Uhr)

Weitere Informationen:

Universität Göttingen
Bereich Humanmedizin
Abteilung Psychosomatik und Psychotherapie
Priv.-Doz. Dr. Eric Leibing
Von-Siebold-Str. 5
37075 Göttingen
Tel.: 0551/39 – 6735

Ansprechpartner für Medien

Rita Wilp idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer