Internationales Symposium an der Universität Hannover


Internationales Symposium zu biologisch abbaubaren Stoffen an der Universität Hannover

Vom 2. bis 4. Juni 2002 findet im Leibnizhaus der Universität Hannover zum ersten Mal ein Internationales Symposium zum Thema „Biologisch abbaubare Werkstoffe und Faserverbundmaterialien in Landwirtschaft und Gartenbau“ statt. Das Symposium wird veranstaltet vom Institut für Technik in Gartenbau und Landwirtschaft der Universität Hannover (ITG), der Gesellschaft für Kunststoffe in der Landwirtschaft in Bonn, der Forschungsgemeinschaft biologisch abbaubare Werkstoffe e.V. in Hannover, dem Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft in Darmstadt und der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe in Gülzow. Programm und Informationen sind im Internet  erhältlich.

Die Veranstaltung setzt sich zusammen aus Vorträgen und Posterbeiträgen in englischer Sprache. Themenschwerpunkte sind „Entwicklung und Materialien“, „Pflanzgefäße und Verpackungsmaterialien“, „Mulchfolien“ und „Biologischer Abbau“. Ziel des Symposiums ist es, Experten aus Forschung und Entwicklung, Industrie und Anwendung ein Forum zu bieten, um über den heutigen Entwicklungsstand zu diskutieren. Weiterhin sollen Ideen über alle wissenschaftlichen, technologischen und industriellen Aspekte ausgetauscht werden.

Sowohl biologisch abbaubare Stoffe als auch Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen können mit ihren Werkstoffeigenschaften zum Umweltschutz in Landwirtschaft und Gartenbau beitragen. Neben der Schonung fossiler Ressourcen und der damit verbundenen Reduzierung der Kohlendioxid-Freisetzung beim Einsatz nachwachsender Rohstoffe können durch den Bioabbau gerade im Bereich des Gartenbaus und der Landwirtschaft Kreisläufe geschlossen werden. Des Weiteren können Arbeitszeit- und kosten gespart werden.

Hinweis an die Redaktion
Für weitere Auskünfte steht Ihnen Bea Pfister vom Institut für Technik in Gartenbau und Landwirtschaft / Symposium 2002 unter Tel.: 0511/762-3885 oder E-Mail pfister@itg.uni-hannover.de gerne zur Verfügung. 

Media Contact

Dipl.Geogr. Stefanie Beier idw

Weitere Informationen:

http://www.ktbl.de/gkl/tagung.htm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close