Controlling: das effektive Mittel gegen die Konjunkturschwäche

4. Handelsblatt-Jahrestagung „Controlling Kongress 2002“

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland wird 2002 nur bei 0,8 Prozent liegen. In konjunkturschwachen Zeiten spielen Sparmaßnahmen eine wichtige Rolle und damit sind Controller gefragt. Auch als strategisches Managementinstrument gewinnt Controlling zunehmend an Bedeutung. Mit dem Steuerungsinstrument der Balanced Scorecard konzentrieren sich Controller nicht nur auf die reinen Finanzzahlen, sondern entwickeln Messgrößen für andere Erfolgsfaktoren. Der Kunde, die Märkte, Prozesse und Mitarbeiter rücken in den Mittelpunkt.

Die 4. Handelsblatt-Jahrestagung „Controlling 2002“ (12./13. Juni, Köln) greift die besonderen Herausforderungen an ein effektives Controlling in konjunkturschwachen Zeiten auf. Sie zeigt die Möglichkeiten der Wertschaffung durch Kosteneinsparungen sowie Modelle wie Shared Service Center auf. Interne und externe Reportings, Marketing-Controlling, Logistikcontrolling und Wissensmanagement sind weitere Themen der etablierten Handelsblatt-Jahrestagung. Im Mittelpunkt der vier Fachforen stehen Reporting, IT-Unterstützung, Rating und Effizienzsteigerung sowie Strukturverbesserung.

Möglichkeiten der Wertschöpfung in der Rezession zeigt Dr. Daniel Stelter (The Boston Consulting Group GmbH & Partner) auf. Eine wertorientierte Unternehmensführung veranschaulicht Dr. Werner Brandt (SAP AG) am Beispiel der SAP AG. Die Bedeutung des Kostenmanagements für die Produktivitätssteigerung und die Anforderungen durch Value Reporting und Segmentberichterstattung stehen im Mittelpunkt der Beiträge von Prof. Dr. Klaus-Peter Franz (Universität Düsseldorf). Die erreichbaren Ziele von Shared Services beschäftigen Dr. Herbert Meyer (Heidelberger Druckmaschinen AG).Über die internationale Rechnungslegung spricht Jochen Pape (PwC Deutsche Revision AG). Die Möglichkeiten des Marketingcontrolling in Zeiten kleinerer Etats zeigt Prof. Dr. Jörg Link (Universität Kassel) auf.

Weitere Informationen zum Thema: Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o Euroforum Deutschland GmbH
Herr Christian Thelen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/ 9686 3546
Fax: +49 (0) 211/9686 4546
E-Mail: christian.thelen@euroforum.com

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 250 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2001 erreicht das Handelsblatt 251.000 Entscheider, das entspricht 11,7 Prozent.

Seit dem Relaunch 1999 prägen ein moderneres Layout, neue Schwerpunktthemen, eine personalisierte Berichterstattung und pointierte Kommentierungen das Handelsblatt. Im vergangenen Jahr wurden weitere Innovationen eingeführt: deutlich mehr Analyse und Hintergrund, eine klare Leserführung und zusätzliche Servicethemen.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen. Der Markteintritt in Deutschland erfolgte 1990 mit leistungsfähigen Teams sowie innovativen Produkten im Informationsgeschäft. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit nunmehr über 200 Mitarbeitern sind in 2001 mehr als 1000 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten durchgeführt worden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2001 bei rund 60 Millionen Euro.

Ansprechpartner für Medien

Claudia Büttner ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen